EinloggenEinloggen
1.826 Uhren für "

Cartier Santos Uhren

"
Marke
Modell
Preis
Durchmesser
Jahr
Standort
Mehr
Ihre Auswahl

Ihre Auswahl

Ihre Auswahl

Ihre Suche ergab leider keine Treffer
Ihre Auswahl

Ihre Suche ergab leider keine Treffer
Ihre Auswahl

Ihre Suche ergab leider keine Treffer
Allgemeine Angaben
Art der Uhr
Referenz
Mehr...
Neu/Gebraucht
Verfügbarkeit
Geschlecht
Zustand
Mehr...
Lieferumfang
Eigenschaften & Funktionen
Aufzug
Material Gehäuse
Mehr...
Zifferblatt
Mehr...
Glas
Mehr...
Funktionen
Mehr...
Höhe
Mehr...
Material Lünette
Mehr...
Zahlen Zifferblatt
Wasserdicht
Mehr...
Sonstiges
Mehr...
Armband
Material Armband
Mehr...
Stegbreite
Mehr...
Farbe Armband
Mehr...
Material Schließe
Mehr...
Abbrechen

Sortieren nach

Cartier Santos 100 Cartier Santos 100 Sofort verfügbar 3.500  FR 20 2012

Cartier Santos – die quadratische Ikone

Die Cartier Santos blickt auf mehr als 100 Jahre Geschichte zurück. Die quadratische Armbanduhr ist eine der ersten Fliegeruhren in der Geschichte der Uhrmacherei. Brillanten auf dem Gehäuse und Massivgold werten die Damen- und Herrenuhren auf.

Top 5 Highlights der Cartier Santos

  • Eine der ersten Fliegeruhren der Welt
  • 1904 für den Piloten Alberto Santos Dumont entworfen
  • Quadratische Gehäuseform mit Wiedererkennungswert
  • Kollektionen für Damen und Herren
  • Auch mit skelettiertem Zifferblatt und Manufakturkalibern

Cartier Santos – Pionier der Lüfte

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Fliegerei noch etwas vollkommen Neues. Zu den bekanntesten Luftfahrt-Pionieren gehören die Gebrüder Wright. Sie flogen zunächst mit Gleitflugzeugen. Wenig später führten sie auch gesteuerte Flüge mit Motorflugzeugen durch. Der Brasilianer Alberto Santos Dumont prägte vor allem in Frankreich die motorisierte Luftfahrt. Im Jahr 1906 absolvierte er den ersten öffentlichen Flug mit einem Motorflugzeug. Während seiner Flüge, bei denen er mehrere Weitenrekorde aufstellte, trug der Pilot eine Armbanduhr mit quadratischer Gehäuseform. Schon zwei Jahre zuvor hatte Dumont Kontakt mit Cartier aufgenommen. Der Grund hierfür war, dass sich Taschenuhren während des Fliegens nur schlecht oder gar nicht ablesen ließen. Also fertigte Louis Cartier eigens für Dumont einen Prototyp der Uhr, die als Modell Santos zu den bekanntesten Modellen des Pariser Schmuck- und Uhrenherstellers gehört.
Mittlerweile gibt es die Cartier Santos in zahlreichen Ausführungen. 1978 präsentierte das Unternehmen zum Beispiel die Santos Sport. Die Merkmaler der Automatikuhr waren ein Stahlgehäuse mit Stahlband, eine Goldlünette sowie ein auffälliges Schrauben-Design auf dem Armband und der Lünette. Das Modell gehörte zu den erfolgreichsten Luxus-Armbanduhren seiner Zeit. Das Pariser Musée de l’Air et de l’Espace, ein Museum für Luft- und Raumfahrttechnik, nahm die Uhr sogar in seine Ausstellung auf.
Zum 100-jährigen Jubiläum der Santos präsentierte Cartier die Santos 100. Das ursprüngliche Modell aus dem Jahr 1904 war noch klein und eher filigran. Die Santos 100 ging mit dem Zeitgeist der letzten Jahre und hatte deshalb ein großes Gehäuse: Maße von 42 mm x 51 mm sprechen eine deutliche Sprache und eignen sich für kräftige Männerhandgelenke. Das quadratische Gehäuse aus Edelstahl hatte abgerundete Ecken und ein Schrauben-Dekor auf der goldenen Lünette. Als Antrieb diente der Armbanduhr das ETA-Kaliber 2892.

Kaufberatung für die Cartier Santos

Sie suchen eine viereckige Armbanduhr, die zu den berühmtesten ihrer Art gehört? In diesem Fall sollten Sie die Cartier Santos in die engere Wahl ziehen. Die Modellreihe blickt auf mehr als 100 Jahre Historie zurück und gilt als eine der ersten Fliegeruhren überhaupt. Gebrauchte Exemplare in gutem Zustand gibt es schon zu Preisen unter 1.000 EUR. In diesen Uhren tickt für gewöhnlich ein präzises Quarzwerk. Aber auch Automatik-Modelle gibt es bereits in dieser Preiskategorie. Teurer sind die Golduhren der Santos-Kollektion: Diese liegen als bereits getragene Uhr bei etwa 2.500 EUR, können aber auch mehr als 15.000 EUR kosten. Mit Diamanten auf der Lünette nähern sich die Uhren der 20.000-EUR-Marke.
Die Preise für eine ungetragene Cartier Santos beginnen bei rund 3.000 EUR. Die Bicolor-Varianten aus Edelstahl und Gelbgold liegen bei ca. 4.000 EUR. Neuwertige Exemplare aus Massivgold kosten etwa 10.000 EUR und mit Diamant-Verzierungen liegen die Golduhren bei rund 12.000 EUR.
Wenn Sie eine viereckige Uhr in größeren Dimensionen wünschen, ist die Cartier Santos 100 erste Wahl. Diesen Zeitmesser bekommen Sie als gebrauchte Armbanduhr und in gutem Zustand bereits für etwa 2.500 EUR. Bei neuwertigen Exemplaren beginnen die Preise bei etwa 3.600 EUR. Golduhren aus der Santos-100-Kollektion kosten gebraucht ca. 10.000 EUR. Bei ungetragenen Modellen beginnen die Preise bei etwa 15.000 EUR. Varianten mit Tourbillon kosten mehr als 100.000 EUR. Ein Tourbillon ist ein komplizierter Mechanismus, der lagebedingte Gangabweichungen ausgleicht und damit die Ganggenauigkeit erhöht. Tourbillon-Uhren zählen zu den Höhepunkten der Haute Horlogerie.
Ebenfalls rechteckig ist die Tank von Cartier. Die Armbanduhr, deren Design an die ersten Panzer der Geschichte angelehnt ist, gibt es gebraucht ab etwa 500 EUR. Die Preise für ungetragene Exemplare beginnen bei etwa 1.900 EUR. Wenn Sie eine runde Uhr bevorzugen, so bietet sich das Modell Cartier Ballon Bleu an. Neuwertige Exemplare bekommen Sie für etwa 3.100 EUR. In Sachen Design ist die Beluga mit der Ballon Bleu vergleichbar. Die Ebel-Uhr gibt es bereits zu Preisen unterhalb von 1.000 EUR.

Cartier Santos Dumont – von klassisch bis modern

Die Uhren der Serie Cartier Santos Dumont stehen in der Tradition der ersten Santos-Modelle. Heute wie damals besitzen die Uhren ein quadratisches Gehäuse, dessen Ecken abgerundet sind. Insgesamt hat sich der Look der Zeitmesser aber an moderne Designs angepasst: Skelettierte Zifferblätter und schwarz beschichtete Titan-Gehäuse liegen zum Beispiel im Trend. Das Besondere an diesen Zifferblättern ist, dass sie dem Uhrenträger einen guten Blick auf das mechanische Uhrwerk gewähren.
So auch bei der Santos Dumont Skelettiert XL. Das Gehäuse der Uhr besteht aus schwarz beschichtetem Titan. Die Vorteile von Titan liegen auf der Hand: Es ist leichter als Edelstahl und dabei genauso widerstandsfähig. Im Inneren der Uhr verrichtet das Manufakturkaliber 9612 MC mit Handaufzug seinen Dienst. Die Gangreserve beträgt ca. 72 Stunden, was genau 3 Tagen entspricht. Sie können die Uhr über das Wochenende also auch mal ablegen, ohne dass sie stehen bleibt. Das Zifferblatt besteht aus den Brücken des Uhrwerkes. Zu erkennen sind nur die römischen Ziffern. Die Schwertzeiger sind aus rhodiniertem Messing gefertigt. Ein Saphirglasboden gibt auf der Rückseite den Blick auf das Werk frei. Das Armband aus Alligatorleder komplettiert zusammen mit der Doppelfaltschließe aus 18-Karat-Weißgold den Look der Uhr.
Die Santos Dumont gibt es auch in klassischeren Ausführungen. Bei diesen kommt ein traditionelles Zifferblatt mit römischen Ziffern zum Einsatz. Die Gehäuse aus Rotgold oder rhodiniertem Weißgold in 18 Karat besitzen jeweils 59 Brillanten. Diese sitzen auf den Bandanstößen, der Krone und rings um das Zifferblatt herum auf dem Gehäuserand. Insgesamt kommen die Diamanten auf 2,48 Karat. Die Maße der Gehäuse betragen 44,48 mm x 34,6 mm. Mit einer Höhe von 5,58 mm sind die Modelle angenehm flach. Saphirglas schützt das Zifferblatt und die Schwertzeiger vor äußeren Einflüssen. Das Armband besteht ebenfalls aus Alligatorleder. Eine Faltschließe aus Massivgold hält die Uhr sicher am Handgelenk. Als Antrieb besitzen die klassischen Santos-Dumont-Uhren das mechanische Handaufzugskaliber 430 MC.

Merkmale der Cartier Santos Dumont

  • Mittlere Gehäusegrößen eignen sich für Damen und Herren
  • Gehäuse aus Massivgold und mit Brillanten
  • Manufakturkaliber 9612 MC mit einer Gangreserve von 72 Stunden
  • Exemplare mit skelettierten Zifferblättern

Cartier Santos 100 – Uhr im Großformat

Im Vergleich zur Santos Dumont wirkt die Cartier Santos 100 etwas wuchtiger und maskuliner. Hierfür zeichnen in erster Linie die Schrauben auf der Lünette verantwortlich. Auch die Größe der Santos 100 eignen sich vorwiegend für kräftige Handgelenke: 51,1 mm x 41,3 mm fallen bereits von weitem auf. Mit einer Höhe von 10,34 mm ist dieses große Modell auch um einiges höher als die Santos Dumont. Gemeinsam haben beide Linien die römischen Ziffern auf dem Zifferblatt sowie die quadratische Grundform des Gehäuses. Auch die Alligatorlederbänder sind eine Gemeinsamkeit.
Die Santos 100 gibt es aus Edelstahl, in einer Bicolor-Version aus Edelstahl und Gelbgold sowie in einer schwarz beschichteten Edelstahlvariante. Letzteres Modell wirkt mit dem roten Sekundenzeiger und dem Kalbslederarmband am sportlichsten. Im Inneren der schwarzen Uhr befindet sich das Manufakturkaliber 1847 MC mit Automatikaufzug.

Merkmale der Cartier Santos 100

  • Quadratisches Gehäuse mit einer Größe von 51,1 mm x 41,3 mm
  • Schrauben-Dekor auf der Lünette
  • Varianten aus Edelstahl, Massivgold und im Bicolor-Design
  • Manufakturkaliber 1847 MC

Speziell für Damen – Cartier Santos Demoiselle

Die Kollektionen Cartier Santos Dumont und Cartier Santos 100 gibt es sowohl für Damen als auch für Herren. Die Damenuhren dieser Linien sind etwas kleiner und besitzen ein weiblicheres Design. So gibt es zum Beispiel rosafarbene Alligatorlederbänder.
Die Modelle der Serie Santos Demoiselle richten sich ausschließlich an die Damenwelt. Kleine Gehäusegrößen von 24 mm x 18,7 mm oder 28,25 mm x 21,65 mm eignen sich für schmale Frauenhandgelenke. Mit 5,5 mm Höhe sind die Uhren auch angenehm flach. Gehäuse aus Rot- oder Weißgold in 18 Karat werten die viereckigen Damenuhren auf. 48 Diamanten im Brillant-Schliff zieren das Gehäuse. Im Inneren der Uhren geben hochpräzise Quarzwerke den Takt vor.

Merkmale der Cartier Santos Demoiselle

  • Damenuhren aus Rot- oder Weißgold in 18 Karat
  • Brillanten auf dem Gehäuse
  • Kleine Gehäusegrößen für filigrane Handgelenke