09.06.2022
 3 Minuten

Audemars Piguet: Royal Oak und viel Tradition

Von Thomas Hendricks
Audermars-Piguet-Magazin 2-1
Noch mehr Reviews, Tutorials, Talks und Interviews rund um das Thema Luxusuhren finden Sie auf unserem YouTube-Kanal

Audemars Piguet ist eine der angesehensten Uhrenmarken der Welt. Sie ist nach wie vor in Besitz der Familien, welche die Marke im Jahr 1875 gegründet haben. AP ist aus einer Partnerschaft zwischen Jules Louis Audemars und Edward Auguste Piguet hervorgegangen. Die beiden Männer eröffneten ein Ladengeschäft in Le Brassus, einem Dorf im Vallée de Joux in der Schweiz. Bis heute befindet sich Audemars Piguets Uhrenmanufaktur in diesem Dorf, nur wenige Häuser von der ursprünglichen Stätte entfernt.  

Ende des 19. Jahrhunderts stellte Audemars Piguet alle Teile selbst her und setzte sie in der eigenen Werkstatt sorgfältig zusammen. Diese Hingabe zum Handwerk ermöglichte der Marke, hoch komplizierte und oft technologisch beeindruckende Taschen- und Armbanduhren herzustellen. Im Jahr 1892 entwickelte AP die erste Armbanduhr mit Minutenrepetition; sie verkauften das Patent später an Omega. Sieben Jahre später schufen Jules Louis Audemars und Edward Auguste Piguet einen weiteren Meilenstein: die Grande Complication ­­­– eine Taschenuhr, die unter anderem einen ewigen Kalender, eine Minutenrepetition und einen Schleppzeiger-Chronographen aufwies. 

AP machte sich früh einen Namen damit, die Technik von Taschenuhren immer kleiner zu gestalten. Diese Expertise nutzte die Marke dann Anfang des 20. Jahrhunderts, um die Grenzen von Armbanduhren neu zu definieren. 1920 brachte sie die kleinste Minutenrepetition der Welt auf den Markt und produzierte immer wieder extrem flache und komplizierte Dresswatches. Einige dieser Exemplare sind aufgrund ihrer bemerkenswerten Qualität und Seltenheit unter Sammlern heiß begehrt.  

Warum ist die Audemars Piguet Royal Oak so begehrt?  

Die Audemars Piguet Royal Oak: eine Ikone der Uhrenwelt
Die Audemars Piguet Royal Oak: eine Ikone der Uhrenwelt

Als der Umsatz Ende der 1960er-Jahre einbrach, bat APs Geschäftsführer Georges Golay den italienisch-schweizerischen Designer Gérald Genta, eine eindrucksvolle neue Armbanduhr für die Marke zu entwerfen. Im Jahr 1972 veröffentlichte Audemars Piguet die Royal Oak, eine Sportuhr voller Widersprüche – sie bestand aus Edelstahl, wurde jedoch für den Preis einer Golduhr verkauft. Mit dem von Hand veredelten Gehäuse und Armband hat sich die Royal Oak fest als das Modell mit dem höchsten Wiedererkennungswert von AP etabliert und wird bereits seit 50 Jahren ohne Unterbrechung produziert. 1993 stellte die Marke eine neue Uhrenkollektion vor: die Royal Oak Offshore – eine maximalistische Plattform mit ständigem Entwicklungspotenzial. Diese Linie führte zu zahllosen Modellen mit limitierten Auflagen – aus vielen verschiedenen Materialien und mit verschiedenen Komplikationen. Das besondere Design, die Qualität und die Wertbeständigkeit machen die Audemars Piguet Royal Oak zu einer der beliebtesten Uhren aller Zeiten.  

Die Royal Oak ist zweifellos das Herzstück von Audemars Piguet: es gibt fast 150 verschiedene Modelle in der Grundkollektion, dazu kommen die Offshore- und Royal Oak Concept-Kollektionen. Andere Kollektionen umfassen die wunderschön verzierte Millenary, die historisch angelehnte [Re]master01 und die zugegebenermaßen umstrittene CODE 11.59. 

Inzwischen bietet Audemars Piguet ihre Uhren exklusiv in den eigenen Boutiquen an. Sie sollten sich für die modernen Uhrenikonen der Marke auf eine lange Warteliste gefasst machen. Die unverbindliche Preisempfehlung für die Standardmodelle der Royal Oak liegt bei etwa 25.000 EUR, aber auf dem Sekundärmarkt sind die Preise auf das Drei-, Vier- und sogar Fünffache gestiegen. 

Bei AP wird stark in Forschung und Entwicklung investiert. So entwickeln die herausragenden Uhrmacher im Vallée de Joux unermüdlich neue Komplikationen und Besonderheiten. APs Kollektion umfasst eine breite Auswahl an Materialien – von handgehämmertem Gold zu kratzfester Keramik – sowie kunstvollen Edelsteinbesatz und mehr. 

Großartige Handwerkskunst und wertvolle Materialien sind nur zwei der Gründe, warum AP so erfolgreich ist.
Großartige Handwerkskunst und wertvolle Materialien sind nur zwei der Gründe, warum AP so erfolgreich ist.

Wem gehört Audemars Piguet?

Audemars Piguet ist die älteste Luxusuhrenmarke der Welt, die noch in Familienhand ist. Gleichzeitig ist sie bekannt für einige der beeindruckendsten Schweizer Uhren der Geschichte. Die Marke verdient definitiv ihren Platz in der „Heiligen Dreifaltigkeit“ der Schweizer Uhrmacherei. Das besondere Design der Royal Oak wird von allen Uhrenliebhabern geschätzt. Sie ist eine der wenigen Uhren, die man auf einen Blick erkennt. Und das sogar vom anderen Ende des Raumes aus.      


Über den Autor

Thomas Hendricks

In jungen Jahren war ich kein Uhrenfan, aber ein paar Jahre nach meinem Studium habe ich als Autor und Marketing-Spezialist beim Online-Portal Watchonista angefangen. Augenzwinkernd begrüßten mich hier die neuen Kollegen: „Willkommen in der Uhrenwelt, die niemand je wieder verlässt!“ Heute bin ich Privatkundenberater bei Chrono24 und helfe Menschen dabei, die perfekte Uhr für die großen Anlässe ihres Lebens zu finden.

Zum Autor

Aktuellste Artikel

CAM-1147-Speedmaster-Alternativen-2-1
26.07.2022
Uhrenmodelle
 6 Minuten

5 Alternativen zur Omega Speedmaster

Von Thomas Hendricks
Watches-that-Fly-Under-the-Radar-Magazin-2-1
22.07.2022
Uhrenmodelle
 5 Minuten

Die Top 3 Uhren, die kaum einer auf dem Schirm hat

Von Jorg Weppelink
C_
06.07.2022
Uhrenmodelle
 6 Minuten

Uhrenmarken und -kategorien: Die Top 5 Marken für Taucheruhren

Von Jorg Weppelink

Featured

Omega Speedmaster Professional
Omega
 3 Minuten

MoonSwatch: genialer Marketingstreich oder Imageschaden?

Von Donato Andrioli
Patek-Philippe-Nautilus-2-1
Audemars Piguet
 7 Minuten

5 Uhren als Wertanlage für 2022

Von Jorg Weppelink
Rolex
 6 Minuten

Die Top 5 der potenziellen Rolex-Investitionen für 2022

Von Jorg Weppelink
Patek-Philippe-Nautilus-2-1
Audemars Piguet
 7 Minuten

5 Uhren als Wertanlage für 2022

Von Jorg Weppelink