13.08.2020
 7 Minuten

Chrono24 Buyer’s Guide für die Breitling Navitimer

Von Sebastian Swart
CAM-1292-Buyers-Guide-Breitling-Navitimer-2-1-DE

Chrono24 Buyer’s Guide für die Breitling Navitimer

Die Navitimer ist wohl das erfolgreichste Modell des Uhrenherstellers Breitling aus dem Schweizer Ort Grenchen. Der markante Chronograph zählt zudem zu den bekanntesten Fliegeruhren der Welt. Charakteristisches Merkmal ist die multifunktionale Rechenschieberlünette. In den vergangenen Jahren stellte Breitling den Standardmodellen eine Reihe verschiedener Neuinterpretationen zur Seite. Seit der Einführung des hausinternen Uhrwerks B01 in die Navitimer-Kollektion ist Breitling eine Uhrenmanufaktur.

Über die Breitling Navitimer

Der Name Navitimer setzt sich aus den beiden Begriffen „Navigation“ und „Timer“ zusammen. Der funktionale, für Piloten konzipierte Zeitmesser erblickte bereits im Jahr 1952 das Licht der Welt. Die Uhr gilt als direkter Nachfolger des 1942 erstmals präsentierten Chronomat, einem Chronographen, der ebenfalls über die vielseitig einsetzbare Rechenschieberlünette verfügt. Die Navitimer ist so etwas wie ein kleiner Computer fürs Handgelenk, denn mit ihr lassen sich gleich mehrere mathematische Funktionen berechnen. So kann ein Pilot unter anderem die Geschwindigkeit, die Steig- und Sinkflugraten sowie den Treibstoffverbrauch ermitteln.

Längst haben elektronische Messinstrumente Einzug in die Cockpits moderner Flugzeuge gehalten. Dennoch erfreut sich die Navitimer auch heute noch einer großen Beliebtheit bei Piloten oder Prominenten. Hollywoodstar und Hobbypilot John Travolta vereint Prominenz und Fliegerei in einer Person – er ist einer der bekanntesten Breitling-Markenbotschafter.

Die wichtigsten Navitimer Referenzen

Eine sehr beliebte Variante ist die Navitimer Chronograph GMT 46, die in verschiedenen Zifferblattfarben und an unterschiedlichen Armbändern zur Verfügung steht. Bei der Referenz A24322121B1A1 handelt es sich um das Modell am Edelstahlarmband mit schwarzem Zifferblatt. Das Gehäuse besteht ebenfalls aus Edelstahl und besitzt einen Durchmesser von 46 mm. Auch die beidseitig drehbare Rechenschieberlünette ist aus Edelstahl gefertigt.

Breitling Navitimer, ref. A24322121B1A1
Breitling Navitimer, ref. A24322121B1A1

Das Herzstück der Uhr bildet das Breitling Kaliber 24 auf Basis des ETA 7754. Das Werk bietet die zentrale Anzeige von Stunden, Minuten, Stoppsekunde und der GMT-Funktion. Die Hilfszifferblätter für den Chronographen und die kleine Sekunde befinden sich bei 12, 6 und 9 Uhr. Auch auf ein Datum müssen Sie nicht verzichten, dieses sitzt auf der 3-Uhr-Position. Die Wasserdichtigkeit beträgt 30 m (3 bar), womit die Navitimer ausreichend vor Spritzwasser geschützt ist.

Navitimer B01 Chronograph 43 mm

Bei der Referenznummer AB0121211B1X1 handelt es sich um eine Navitimer mit dem Breitling Manufakturkaliber B01. Der Durchmesser des Edelstahlgehäuses beträgt 43 mm und ist damit ein wenig größer als der der Standardmodelle, die einen Durchmesser von 41 mm besitzen. Die Uhr verfügt über ein schwarzes Zifferblatt dessen Rechenschieber weiß gestaltet ist. Als Stundenmarkierungen dienen applizierte Indizes, deren Enden im Dunkeln nachleuchten. Rote Akzente finden Sie auf dem Stoppsekundenzeiger sowie auf dem Rechenschieber bei der 10, 35 und 60. Die weißen Hilfszifferblätter sind auf den Positionen 3, 6 und 9 untergebracht, das Datum sitzt bei 4:30 Uhr. Die Wasserdichtigkeit beträgt 30 m (3 bar). Montiert ist ein schwarzes Lederarmband mit weißer Ziernaht.

Breitling Navitimer, ref. AB0121211B1X1
Breitling Navitimer, ref. AB0121211B1X1

Wenn Sie ein weißes Zifferblatt mit schwarzen Totalisatoren bevorzugen, dann sollten Sie sich die Referenz AB0121211G1A1 einmal näher anschauen. Diese Variante ist außerdem mit einem Edelstahlarmband ausgestattet. Eine weitere Variante der Navitimer in 43 mm ist die Referenz UB0121211F1P2. Diese Uhr ist technisch mit den beiden anderen Referenzen identisch, besitz jedoch einige auffällige Details aus 18 Karat Rotgold. So sind die Lünette, die Indizes und die Zeiger aus diesem Material gefertigt.

Navitimer B03 Chronograph Rattrapante 45

Breitling stellte im Jahr 2017 die B03 Chronograph mit Schleppzeigerfunktion (franz. Rattrapante) vor. Bei dieser aufwendigen Komplikation des Kalibers B03 handelt es sich um zwei übereinander angeordnete Chronographenzeiger, die verstrichene Zeiten unabhängig voneinander messen können.

Die Referenz AB03102A1F1P2 besteht aus Edelstahl und hat einen Durchmesser von 45 mm. Das Zifferblatt in der sogenannten Farbe „Stratos-Grau“ besitzt applizierte Strichindizes, deren Enden nachleuchtend sind. Die Totalisatoren bei 3, 6 und 9 sind schwarz und bilden einen dezenten Kontrast zum grauen Zifferblatt. Dezente rote Akzente finden Sie auf den Zifferblatt-Skalen und dem Stoppsekundenzeiger. Der Schleppzeiger ist komplett rot lackiert. An dieser Uhr befindet sich ein schwarzes Lederarmband mit weißer Ziernaht.

Navitimer Reference 806: 1959 Re-Edition

Breitling Navitimer, ref. AB0910371B1X1
Breitling Navitimer, ref. AB0910371B1X1

Eine der vielleicht interessantesten Navitimer ist die Referenz AB0910371B1X1. Hinter der kryptischen Buchstaben- und Zahlenkombination verbirgt sich die originalgetreue Nachbildung der Navitimer 806, wie Breitling sie bereits im Jahr 1959 vorstellte. Das Gehäuse besteht aus Edelstahl und besitzt – wie das Vorbild – einen Durchmesser von 41 mm. Zifferblatt und Totalisatoren sind schwarz gehalten, lediglich der Rechenschieber ist weiß. Die arabischen Ziffern bestehen aus künstlich gealterter Superluminova und sind direkt auf das Zifferblatt aufgetragen. Das mechanische Handaufzugskaliber B09 treibt die Uhr an.

Über die verwendeten Kaliber und die Breitling Manufakturwerke B01 & Co

Die verwendeten Uhrwerke haben durchaus einen großen Einfluss auf den Preis einer Navitimer. So sind Exemplare, die mit bestimmten Kalibern ausgestattet sind, gefragter als andere und meist deutlich teurer. In den frühen Modellen ab 1952 fiel die Wahl auf Handaufzugsuhrwerke Schweizer Zulieferfirmen. So tickt in der ersten Referenz 806 meist das bekannte Venus 178, das Breitling auch für andere Modelle, wie die Top Time verwendete. Über die Jahrzehnte hinweg kamen auch Handaufzugswerke der ETA zum Einsatz. Die bekanntesten sind das Valjoux 72 und das 7740. Letzteres versorgte die Navitimer erstmalig mit einer Datumsfunktion.

Ende der 1960er-Jahre stellte Breitling die erste automatisch angetriebene Navitimer vor. In ihr tickt das berühmte Chronomatic-Kaliber. Bei diesem Uhrwerk handelt es sich um ein von Willy Breitling, Jack Heuer, Büren sowie dem Uhrmacher Gérald Dubois entwickeltes Werk mit aufgesetztem Chronographenmodul. In den 1990er-Jahren gesellten sich dann die bekannten automatischen Uhrwerke der Valjoux-Reihe 77 hinzu.

Breitling Kaliber B01
Breitling Kaliber B01

Das Jahr 2009 stellte – im Hinblick auf die Versorgung mit Uhrwerken – eine Kehrtwende dar. Breitling präsentierte sein erstes Manufakturkaliber unter der Bezeichnung B01. Seither hat sich einiges getan, denn Breitling modifiziert das Werk immer weiter. In den vergangenen Jahren ergänzte das Unternehmen das B01 um die Varianten, B04 (GMT-Funktion), B05 (Weltzeitfunktion) und das Handaufzugskaliber B09, das in der 806 Re-Edition zum Einsatz kommt. Die Chronographen verfügen über ein Schaltrad mit vertikaler Kupplung. Beim B02 handelt es sich um ein Dreizeiger-Uhrwerk auf Basis des Tudor MT5612. Gefertigt werden die Werke in der Breitling Chronometrie im Schweizer Ort La Chaux-de-Fonds. Alle Kaliber verfügen über eine Gangreserve von ca. 70 Stunden und besitzen ein Chronometerzertifikat der COSC (Contrôle officiel suisse des chronomètres).

Im Jahr 2018 folgte die Linie Navitimer 8. Bei den Uhren dieser Kollektion verzichtet der Hersteller auf die markante Rechenschieberlünette. Das Ergebnis ist ein aufgeräumteres Zifferblatt, dass die Navitimer insgesamt etwas eleganter erscheinen lässt. Neben Chronographen mit Manufakturwerk B01 stehen hier Drei-Zeiger-Uhren, Weltzeituhren und Day-Date-Varianten zur Auswahl, die bewährte ETA-Kaliber antreiben. Breitling nahm im Jahr 2020 Drei-Zeiger-Modelle mit einem schlanken Durchmesser von nur 35 mm ins Programm auf. Diese Navitimer sind in unterschiedlichen Farb- und Materialkombinationen erhältlich und richten sich vor allem an Damen.

Preise und Wertentwicklung

Die Wertentwicklung einer Breitling Navitimer hängt stark mit der Referenz zusammen. Seltene Modelle – vor allem aus dem Vintage Bereich – sind gemessen an ihrem ursprünglichen Verkaufspreis deutlich im Wert gestiegen. Daraus lässt sich jedoch keine allgemeine Aussage darüber treffen, ob dies auch für aktuelle Varianten zutrifft. In jedem Fall kann man sagen, dass eine Navitimer im Wert verhältnismäßig stabil ist. Achten Sie beim Kauf auf einen möglichst günstigen Preis für eine ungetragene Uhr oder halten Sie Ausschau nach einer jungen gebrauchten in neuwertigem Zustand. Sollten Sie einen Wiederverkauf in Betracht ziehen, dann ist der Kauf eines sogenannten Full Sets mit allem Zubehör und den entsprechenden Papieren empfehlenswert.

Unterm Strich können Sie je nach Modell und bei entsprechender Pflege auch nach einigen Jahren des Tragens mit einem ordentlichen Wiederverkaufspreis rechnen. Wie bei vielen Artikeln bestimmen auch bei Uhren Angebot und Nachfrage den Preis, somit sind limitierte Sondereditionen meist lukrativer verkäuflich da selten.

Performance Breitling Navitimer, ref. AB0910371B1X1
Performance Breitling Navitimer, ref. AB0910371B1X1

Ein Beispiel dafür ist die auf 1959 Exemplare limitierte 806 (Ref. AB0910371B1X1), die neuwertig zum Preis von rund 7.400 EUR auf Chrono24 erhältlich ist (in gebrauchtem Zustand aktuell zu ca. 6.300 EUR, siehe Grafik). Der Listenpreis beträgt 7.700 EUR. Das ist zwar eindeutig kein Wertzuwachs, jedoch ist sie damit gegenüber der unverbindlichen Preisvorstellung nur 4 % günstiger. Zum Vergleich: Die Navitimer B01 Chronograph 46 mit der Referenznummer AB0127211B1P1 kostet bei Breitling 7.700 EUR. Bei Chrono24 können Sie dieses Modell im neuwertigen Zustand bereits für ca. 5.600 EUR kaufen, was eine Ersparnis von knapp 28 % bedeutet.

Preise für eine Navitimer 1 und GMT 46

Die Navitimer 1 Chronograph 41 mit blauem Zifferblatt und schwarzem Lederarmband (Ref. A13324121C1X1) liegt bei Chrono24 zu einem Preis von ca. 4.000 EUR sogar 30 % unter dem Breitling-Listenpreis von 5.550 EUR. Der Neupreis für eine neuwertige Navitimer Chronograph GMT 46 mit der Referenznummer A24322121B1A1 amEdelstahlarmband beträgt ca. 4.400 EUR. Die Preisempfehlung von Breitling beträgt 6.720 EUR, was einer prozentualen Differenz von über 30 % entspricht.

Das kostet der die Navitimer B03 Rattrapante

Der Preis für eine ungetragene B03 Chronograph Rattrapante 45 (Ref. AB03102A1F1P2) liegt bei rund. 9.100 EUR (Liste: 10.600 EUR). Die Referenz RB0311E61F1P1 ist auf nur 250 Exemplare limitiert, technisch identisch, besitzt jedoch ein Gehäuse aus Roségold. Die Kombination aus geringer Verfügbarkeit und edlen Materialien lässt den Preis für ein neuwertiges Exemplar auf ca. 20.000 EUR steigen. Dennoch liegt die Uhr bei Chrono24 rund 6.000 EUR unter dem Listenpreis.

Für Sammler: Vintage-Navitimer

Wie Eingangs bereits erwähnt, verwendete Breitling bis 2009 Rohwerke unterschiedlicher Schweizer Anbieter. Der Preis für eine frühe Navitimer ist oft abhängig vom verwendeten Uhrwerk. Für Sammler und Liebhaber besonders interessant sind die sehr frühen Modelle der 1950er- und 60er-Jahre und hier insbesondere die Referenz 806. In diesen Uhren tickt zumeist das Kaliber Venus 178 oder das seltenere Valjoux 72. Rechnen Sie je nach Uhrwerk, Erhaltungszustand und eventuellem Original-Zubehör mit Preisen zwischen 3.000 EUR bis 10.000 EUR. Wenn Sie sich für eine frühe Navitimer mit automatischem Kaliber interessieren, dann sollten Sie nach Chronomatic-Varianten der 1960er- und 70er-Jahre Ausschau halten. Diese finden Sie zu Preisen zwischen ca. 2.500 EUR bis 10.000 EUR.

Navitimer Montbrillant Datora
Navitimer Montbrillant Datora

Die Navitimer Montbrillant Datora Referenz A21330 zählt zu den Neo-Vintage Modellen. Sie ist mit dem Kaliber Breitling 21 auf Basis des ETA 7751 ausgestattet und weist einige Unterschiede zu den herkömmlichen Modellen auf. Auffälligste sind die Day-Date-Anzeige bei 12 Uhr und die Datumsanzeige, die über einen zusätzlichen Zeiger über das Zifferblatt erfolgt. Wenn Sie diese Uhr ihr Eigen nennen möchten, sollten Sie knapp 3.500 für eine gebrauchte Uhr bereithalten.

Mehr lesen


Über den Autor

Sebastian Swart

Chrono24 nutze ich privat bereits seit vielen Jahren zum An- und Verkauf, aber auch zur Recherche. Von Uhren bin ich fasziniert, solange ich denken kann. Bereits …

Zum Autor

Featured

Rolex GMT Master II Pepsi 126710BLRO, Image: Bert Buijsrogge
Uhren Ratgeber
 5 Minuten

Sind Uhren wirklich ein gutes Investment?

Von Jorg Weppelink
2
Uhrenmodelle
 4 Minuten

Neuzugang in der Prospex-Familie: Die brandneue Seiko Prospex LX Serie

Von Jorg Weppelink
Die besten Uhren unter 1.500 EUR
Buyers Guide
 4 Minuten

Die besten Uhren unter 1.500 EUR

Von Tom Mulraney
Rolex GMT Master II Pepsi 126710BLRO, Image: Bert Buijsrogge
Uhren Ratgeber
 5 Minuten

Sind Uhren wirklich ein gutes Investment?

Von Jorg Weppelink
Die besten Uhren unter 1.500 EUR
Buyers Guide
 4 Minuten

Die besten Uhren unter 1.500 EUR

Von Tom Mulraney

Aktuellste Artikel

CAM-1399-Run-for-Rolex-2-1
18.09.2020
Werte & Trends
 4 Minuten

Im Rolex-Rausch: Hohe Nachfrage, hohe Preise?

Von Tom Mulraney
Schick und sportlich zugleich: Die Cartier Santos 100
18.09.2020
Uhrenmodelle
 2 Minuten

Chrono24 Brand Week: Wie Cartier mit der Santos die Armbanduhr erfand!

Von Pascal Gehrlein
RZ_IG_CARTIER GER_Magazin-2-1
17.09.2020
Marken
 4 Minuten

Cartier – von Tradition, Kreativität und Savoire-faire

Von Chrono24