21.02.2019
 5 Minuten

Das Rennen um die dünnste Uhr der Welt

Von Tom Mulraney
Das Rennen um die dünnste Uhr der Welt
Das Rennen um die dünnste Uhr der Welt

Bis vor kurzem war Bulgari vor allem als Luxusjuwelier bekannt. Ein Problem für die Uhren-Division der Marke, die die wenigsten kannten. Das musste geändert und ein Weg gefunden werden, Aufmerksamkeit für die Luxusuhren von Bulgari zu schaffen. Vor allem bei enthusiastischen Uhrenliebhabern weltweit. Die Uhren von Bulgari stehen dem Schmuck der Marke in Exklusivität und Schönheit schließlich in nichts nach. Um Aufsehen zu erregen, wählte Bulgari ein bewährtes Konzept: sie stellten sich einer Herausforderung.

Piaget Kaliber 9P

Der Wettstreit um Flachheit

Flache Uhren gab es schon immer. Viele der Gehäuse aus den 1930er- und 1940er-Jahren sind eher flach. Erst in den 1950ern und mit den Ausflügen von Rolex in die Welt der Tool-Watches, gab es dann immer mehr dicke und damit auch robuste Gehäuse.

Es gibt jedoch einige Marken, die sich auf extrem dünne Uhren (mit noch dünneren Werken) spezialisiert haben: Jaeger-LeCoultre und Vacheron Constantin zum Beispiel. Der berühmteste Hersteller flacher mechanischer Uhren aber ist Piaget.

Seit den späten 1950er-Jahren stellt Piaget ultra-dünne Werke her. Das erste war das Handaufzugskaliber 9P, das 1957 auf den Markt kam und gerade mal 2 mm dick war. 1960 kam dann das mit 2,3 Millimeter ultraflache mechanische Automatikwerk 12P heraus. Mehr als zwei Dutzend ultradünner Werke hat Piaget seitdem vorgestellt. Es ist eines ihrer Markenzeichen geworden, immer wieder Rekorde in der Entwicklung besonders dünner Werke aufzustellen und in eleganten Dresswatches zu verpacken.

Und genau auf diese Rekorde hatte es Bulgari abgesehen, um sich selbst einen Namen in der Uhrenwelt zu machen.

Drei Uhren, drei Rekorde

Auch wenn Bulgari vor allem anderen ein Juwelier ist, hat das Unternehmen bereits vor einigen Jahren zwei Erweiterungen der Firmenstruktur vorgenommen. Bulgari gewann zwei große Namen der Haute Horlogerie: Daniel Roth und Gerald Genta. Mit dieser Expertise konnte die Marke umgehend damit beginnen, eigene Werke zu entwickeln. Aber nicht irgendwelche. Von Anfang an ging es darum, rekordbrechende, ultradünne Werke zu bauen. Und genau das tat man auch.

Im Jahr 2014 stellte Bulgari die dünnste Uhr der Welt mit Tourbillon vor. Betrieben wird sie vom Kaliber BLV268. Das Handaufzugswerk mit einer Höhe von nur 1,95 mm ist mit einem fliegenden Tourbillon ausgestattet und in einem Octo Gehäuse untergebracht, das 5 mm dick ist. Um diese geringen Maße zu erreichen, mussten alle Komponenten des Werks so flach wie nur möglich gemacht und möglichst eng verbaut werden. Viele der beweglichen Teile haben Kugellager statt der sonst üblichen Steine. So kommen beim Federhaus drei Kugellager zum Einsatz. Es benötigt auf diese Weise wesentlicher weniger Platz. Auch das fliegende Tourbillon ist ein Stück kleiner als ein Standard-Tourbillon. Grund dafür ist, dass es direkt mit der Hauptplatine verbunden ist und ohne obere Brücke auskommt.

Bulgari Octo Finissimo Tourbillon
Bulgari Octo Finissimo TourbillonFoto: Bert Buijsrogge

Ohne Übertreibung kann man sagen: Die Bulgari Octo Finissimo Tourbillon war bei ihrer Vorstellung eine absolute Sensation. Das war allerdings erst der Anfang einer Serie von Uhren der Marke, die neue Rekorde aufstellten. Im Jahr 2016 erschien die Octo Finissimo Minute Repeaterdie dünnste Uhr der Welt mit dieser Komplikation. Das BVL 362 Kaliber besteht aus 362 Komponenten und ist dabei gerade mal 3,12 mm dick (die Uhr im Ganzen hat eine Höhe von 6,85 mm). Auch hier mussten die Uhrmacher von Bulgari alle Finessen anwenden, um den Platz im Gehäuse möglichst gut zu nutzen. Das Werk wird hierfür mit einem flachen Federhaus und „hängender“ Antriebsfeder und Kronenrad gebaut, um die Gesamthöhe des Werks gering zu halten.

Bulgari Octo Finissimo Tourbillo
Bulgari Octo Finissimo TourbillonFoto: Bert Buijsrogge

Bulgaris dritter und vorerst letzter Streich war der größte Sieg über Piaget und die anderen Schweizer Uhrenhersteller. Die 2017 vorgestellte Octo Finissimo Automatic ist schon jetzt legendär. Im inneren dieser unglaublich flachen Uhr arbeitet das dünnste Automatikkaliber der Welt, das Kaliber BVL138. Mit einer Höhe von nur 2,23 mm schlägt es den Rekord von 2,45 mm des Vacheron Constantins Kaliber 1120 um Einiges. Die komplette Uhr misst nur 5,15 mm. Der Saphirglasboden bietet dabei einen Blick auf den integrierten Mikro-Rotor aus 950er Platin, der die Uhr mit einer beeindruckende Gangreserve von 60 Stunden versorgt.

Die Antwort

Viele haben die Uhr als direkten Angriff auf Piagets Überlegenheit auf dem Markt der ultraflachen Uhren gesehen. So wie die Piaget Altiplano Kollektion ist auch die Octo Finissimo Automatic eine Uhr für den täglichen Gebrauch. Bislang gab es für Piaget nur einen Konkurrenten um den Rekord, die dünnste Uhr zu entwickeln: Das Schwesterunternehmen aus der Richemont-Gruppe Jaeger-LeCoultre.

Im Jahr 2013 kam von JLC die Master Ultra Thin Jubilee auf den Markt. Ausgestattet war sie mit dem dünnsten Handaufzugswerk der Welt. Bei einer Höhe von 1,85 mm des Kalibers kommt die Uhr auf eine Gesamthöhe von nur 4,05 mm. Piagets Antwort darauf war die revolutionäre Altiplano 900P im Jahr 2014. Sie hatte einen Handaufzug, der direkt in die Gehäuserückseite integriert war. Im Ganzen kam die Uhr damit auf noch dünnere 3,65 mm. Aber auch JLC reagierte und brachte noch im selben Jahr die Master Ultra-Thin Squelette mit 3,6 mm Höhe auf den Markt.

All diese Uhren wurden mit manuellen Werken gebaut. Beide Marken gehören außerdem zum gleichen Luxus-Konglomerat und haben Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte an Erfahrung und Expertise. Bulgari hingegen hatte kaum zehn Jahre zuvor begonnen, Uhren zu bauen, die zur Haute Horologerie gehören.

Etwas musste passieren.

Die Antwort von Piaget folgte schnell und entschlossen. Das 900P Kaliber wurde um einen Micro-Rotor ergänzt und in der Altiplano Ultimate Automatic verbaut. Sie wurde mit 4,3 mm Höhe die dünnste Automatikuhr der Welt. Da die Gehäuserückseite als Werk-Platine genutzt wird, auf der die 219 Komponenten fixiert sind, ist das Werk selbst ebenfalls 4,3 mm dick. Das wiederum bedeutet, dass Bulgari noch immer das dünnste Automatikkaliber der Welt produziert.

Doch Piaget wird damit gut leben können, stellten sie doch in 2018 die dünnste mechanische Uhr aller Zeiten vor. Die Piaget Altiplano Ultimate Concept misst unglaubliche 2 mm in der Höhe. Schade, dass sie nicht käuflich ist. Aus der Entwicklung aber resultierten fünf Patente. Wir sind gespannt, wie Piaget diese Innovationen in zukünftige Modelle integrieren wird. Das Rennen um die dünnste Uhr der Welt geht weiter.

Lesen Sie mehr

Was ist ein Inhouse-Werk?

Was ist ein Tourbillon und wie funktioniert es?

Was ist eine Automatikuhr und wie funktioniert sie?


Über den Autor

Tom Mulraney

Ich wuchs in den 1980er- und 90er-Jahren in Australien auf. In der Stadt, in der ich lebte, gab es keine nennenswerte Uhren-Szene. Lediglich ein Händler hatte …

Zum Autor

Featured

Rolex GMT Master II Pepsi 126710BLRO, Image: Bert Buijsrogge
Uhren Ratgeber
 5 Minuten

Sind Uhren wirklich ein gutes Investment?

Von Jorg Weppelink
2
Uhrenmodelle
 4 Minuten

Neuzugang in der Prospex-Familie: Die brandneue Seiko Prospex LX Serie

Von Jorg Weppelink
Die besten Uhren unter 1.500 EUR
Buyers Guide
 4 Minuten

Die besten Uhren unter 1.500 EUR

Von Tom Mulraney
Rolex GMT Master II Pepsi 126710BLRO, Image: Bert Buijsrogge
Uhren Ratgeber
 5 Minuten

Sind Uhren wirklich ein gutes Investment?

Von Jorg Weppelink
Die besten Uhren unter 1.500 EUR
Buyers Guide
 4 Minuten

Die besten Uhren unter 1.500 EUR

Von Tom Mulraney

Aktuellste Artikel

CAM-1475-Watches-for-the-cold-season-Magazin-2-1
26.11.2020
Uhrenmodelle
 5 Minuten

Die besten Uhren für die kalte Jahreszeit

Von Jorg Weppelink
2-Editors-Picks-TagHeuer-Audemars-Piguet_EN_DE
25.11.2020
Buyers Guide
 3 Minuten

Editors’ Picks der Woche: Longines, Chronoswiss und Audemars Piguet

Von Balazs Ferenczi