Der Traum jedes Uhrensammlers: Das vollständige Set

Robert-Jan Broer
31.01.2017
Omega Speedmaster Snoopy Full set
Omega Speedmaster Snoopy Full set

 

Eine gebrauchte Uhr, oder noch besser eine Vintage-Uhr, ist viel gefragter, wenn sie im vollständigen Set kommt. Ein vollständiges Set besteht aus der Uhr selbst, der Original-Box, den Papieren und allen anderen Dokumenten, die sich auf die Garantie beziehen und die Herkunft belegen. Hinzu kommen Accessoires, die beim Erstkauf der Uhr dabei waren.

Wenn Sie eine neue Uhr kaufen, bekommen Sie alle Dinge, die zur Uhr gehören: Die Box, vielleicht noch eine Umverpackung, die Garantie-Karte, Gebrauchsanweisungen etc. – das alles sollte dabei sein. Wenn Sie eine gebrauchte oder eine Vintage-Uhr kaufen, ist nicht immer klar, ob wirklich noch alles vorhanden ist, was beim Neukauf dabei war.

Vor dem Boom um mechanische Armbanduhren war es nicht gang und gäbe, die Original-Verpackung, die Papiere oder das Zubehör aufzuheben. Käufer ließen bisweilen den Karton sogar gleich beim Händler, da sie damit nichts weiter anfangen konnten oder zuhause keinen Platz hatten. Heutzutage kann sich der Preisunterschied zwischen einer Vintage-Uhr mit oder ohne Original-Box und Papieren schon mal auf ein paar Tausend Euro belaufen, abhängig von Marke und Modell.

 

Ein komplettes Uhren-Set – was vorhanden sein sollte

Patek Philippe mit Box und Papieren
Patek Philippe mit Box und Papieren, Bild: Auctionata

 

Die Frage ist nun, was alles zu einem vollständigen Set gehört und wie der Wert der Einzelteile einzustufen ist. Die Antwort ist wie immer nicht einfach. In manchen Fällen gibt es für unterschiedliche Länder auch unterschiedliche Verpackungen, Broschüren, Papiere oder Garantie-Karten. Was die Sache noch erschwert: Nicht jeder Hersteller hat dokumentiert, was in der Vergangenheit herausgegeben wurde. Zum Glück geben Uhren-Bücher wie das von Mondani über Rolex und Patek Philippe oder das Moonwatch-Only-Buch von Rossier und Marquié über die Omega Speedmaster einen guten Überblick darüber, was die Hersteller zusammen mit den Uhren in früheren Zeiten auslieferten. Für unbekanntere Marken wird es dagegen sehr schnell ganz schön schwierig nachzuvollziehen, was früher mit den Uhren herausgegeben wurde.

Für die oben genannten Marken unterscheiden sich die Preise auch erheblich, je nachdem ob es zu der Uhr noch die Original-Verpackung und vollständige Papiere gibt oder nicht. Eine spezielle Box oder Box und Papiere für eine Limited Edition können noch größeren Einfluss auf den Wert der Uhr haben. Informieren Sie sich immer vorher, welche Verpackung, Papiere und Zubehör bei der gewünschten Uhr dabei sein sollten, bevor Sie sie kaufen. Die aufgeführten Bücher können hier Anhaltspunkte geben, aber auch Online-Communitys wie einschlägige Foren oder Facebook-Gruppen können hier sehr hilfreiche Quellen sein.

 

Papiere

IWC Schaffhausen Portugieser mit Papieren
IWC Schaffhausen Portugieser mit Papieren, Image: Auctionata

 

Die Original-Papiere gehören sicher zu den wichtigsten Bestandteilen eines Uhren-Sets, denn sie enthalten die Seriennummer Ihrer Luxusuhr. Die „Papiere“ (seit einiger Zeit werden kreditkartenähnliche Plastikkarten immer gebräuchlicher) gehören zu einer bestimmten Uhr. Das lässt sich durch eine eindeutige, passende Seriennummer verifizieren. Bei Audemars Piguet zum Beispiel ist die Seriennummer in die Gebrauchsanleitung gedruckt, die jedem Zeitmesser beiliegt. Also gehört jede Gebrauchsanleitung zu einer bestimmten Uhr.

Wenn wir hier von Papieren reden, meinen wir nicht die Rechnung. Natürlich ist es auch spannend, die Original-Rechnung zu sehen, denn das erhöht letztlich auch die Authentizität und den Preis des gesamten Sets (abhängig von Marke und Alter). Allerdings ist nicht jedermann glücklich damit, dass eine Rechnung mit persönlichen Daten in der Welt herumgeistert. Der Original-Preis, ein gewährter Nachlass oder im schlimmsten Fall die Privatadresse möchte der ursprüngliche Käufer der neuen Uhr nicht unbedingt online sehen.

 

Das vollständige Set bei Uhren mit limitierter Auflage

Omega Speedmaster Snoopy: vollständiges Set
Omega Speedmaster Snoopy: vollständiges Set

 

Es hört sich für „Newbies” unter den Uhrensammlern vielleicht etwas seltsam an, aber bei Limited Editions ist es vor allem die Vollständigkeit des Sets, die den Preis nach oben treibt. Wenn bei einer Uhr aus einer Limited Edition die Original-Box, die Papiere und anderes Zubehör fehlen, ist die Uhr vielleicht nahezu wertlos. Natürlich hat auch die Uhr einen gewissen Basis-Wert. Allerdings ist das wertsteigernde Interesse von Sammlern dann nicht vorhanden. Fehlen die Papiere, die beweisen, dass es sicher um eine Auflage beschränkter Stückzahl oder eine durchnummerierte Serie handelt, ist es manchmal wirklich nicht möglich zu klären, ob diese Uhr tatsächlich ein Teil der Serie ist. Im schlimmsten Fall ist die Uhr ein zusammengeschusterter Zeitmesser aus der Basis-Version und Ersatzteilen aus der Limited Edition.

Zudem werden gerade für Limited Editions manchmal Verpackungen oder Zusatzteile aufgelegt, die es dann nur für Uhren dieser Serie gibt. Ein gutes Beispiel hierfür ist die kürzlich aufgelegte Omega Speedmaster Edition „Silvery Snoopy Award“, die auf 1.970 Modelle begrenzt war. Jede einzelne Uhr hatte eine besondere Verpackung, eine silberne Anstecknadel, eine Zeitungsausgabe mit einem Bericht zur Apollo-13-Mission, ein Echtheitszertifikat und vieles andere mehr. Diese Details bilden die Mythen um eine bestimmte Uhr und steigern die Nachfrage. Wenn nur eines dieser Bestandteile fehlt, sinkt der Sammlerwert sofort.

 

Was lässt sich ersetzen?

Patek Philippe mit Box und Papieren
Patek Philippe mit Box und Papieren, Bild: Auctionata

 

Eine Original-Verpackung bestimmter Limited oder Special Editions kann man über Einzelangebote bei Chrono24 finden, manchmal bekommt man sie sogar noch bei autorisierten Händlern. Auch Gebrauchsanleitungen und Zusatzteile findet man auf diesem Weg, die Sea-Dweller-Modelle von Rolex wurden beispielsweise mit einem kleinen Anker, einer Dekompressionstabelle in einem grünen Kartenhalter und einem Werkzeug zur Verlängerung der Taucherweiterung des Armbandes ausgeliefert. Sie werden einige dieser Zubehörteile für spezifische Modelle auf verschiedenen Plattformen finden. Die meisten Verpackungen und Gebrauchsanleitungen sind nicht mit einer besonderen Seriennummer versehen, sondern mit einer Modell-Referenznummer. Diese Extras kann man ersetzen, dennoch sollte man vor dem Kauf etwas recherchieren. Manchmal steigern die Extrateile den Preis der Uhr, die Sie gerade erstehen wollen. Es könnte deshalb günstiger (und vor allem deutlich bequemer) sein, etwas länger zu suchen, bis sie das komplette Set Ihrer Wunschuhr gefunden haben.

Wenn die Papiere fehlen, wird es allerdings etwas komplizierter. Einige Hersteller ermöglichen es Ihnen, einen (kostenpflichtigen) Auszug aus dem Archiv abzufragen, der alle notwendigen Details belegen kann. Uhren, zu denen die Originalpapiere nicht mehr existieren, werden manchmal mit Service-Papieren angeboten. Das bedeutet, die Uhr wurde beim Hersteller gewartet, generalüberholt und mit neuen Papieren versehen. Diese wirken manchmal garantieverlängernd. Das sollten Sie aber nicht mit den Original-Papieren gleichsetzen. Allgemein lässt sich sagen, dass Papiere mit der Referenznummer der Uhr nur einmal gedruckt und mit der Uhr ausgeliefert werden. Ein Archivauszug ist eine mögliche Alternative, wird sich aber negativ auf den Gesamtwert – verglichen mit dem vollständigen Originalset – auswirken.


Robert-Jan Broer
Von Robert-Jan Broer
31.01.2017
Alle Beiträge ansehen

Highlights

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

+49 721 96693-900

Kontakt