23.06.2022
 2 Minuten

Hamilton: Swiss made, aber im Herzen Amerikaner?

Von Thomas Hendricks
Hamilton-Magazin-2-1
Noch mehr Reviews, Tutorials, Talks und Interviews rund um das Thema Luxusuhren finden Sie auf unserem YouTube-Kanal

Der Uhrenhersteller Hamilton wurde 1892 in Lancaster, Pennsylvania, gegründet und produzierte seine Uhren über siebzig Jahre in den USA. Das Unternehmen wurde nach James Hamilton benannt, dem Sohn eines schottischen Anwalts. Er gründete den Bezirk Lancaster County, in dem später die Uhrenfabrik entstand. Sie stellte hochpräzise Taschenuhren für die Eisenbahnbranche her und machte sich damit einen Namen. So gelang es Hamilton, bis zur Jahrhundertwende, mehr als die Hälfte des amerikanischen Uhrenmarktes zu erobern. Die erste serienmäßig hergestellte Taschenuhr der Marke war die Broadway Limited. Sie wurde angepriesen als „die Uhr, die so pünktlich ist wie die Eisenbahn.“ Erst im Jahr 1917 folgte dann die erste Armbanduhr der Marke aus Pennsylvania. 1928 übernahm Hamilton die Illinois Watch Company. Dadurch konnte das Unternehmen seine inländische Produktion weiter stärken und gute, funktionelle Uhrwerke in goldenen Gehäusen mit reichem Golddekor verkaufen. Besonders hervorzuheben sind die Hamilton Piping Rock und die Hamilton Spur aus den 1920er- und 1930er-Jahren, die sich stark am damals hochmodernen Art déco orientieren. Unter dem Eindruck des drohenden Zweiten Weltkriegs stellte Hamilton die Produktion für Privatkunden ein und konzentrierte sich ausschließlich auf Marinechronometer für die US-Marine und Uhren für die US-Armee. Mehr als eine Million davon wurden auch nach Übersee verkauft.  

Wofür steht die Marke Hamilton?  

Auch nach dem Ende des Krieges entwickelte Hamilton das Design seiner Uhren weiter und entwarf in den 1950er-Jahren mithilfe des Designers Richard Arbib die Modelle Ventura und Pacer. Diese Uhren waren vom Neofuturismus der damaligen Zeit inspiriert, was sich in den unregelmäßigen Gehäuseformen und elektrischen Uhrwerken widerspiegelt. Zusammen mit der Altair und der Gemini markieren diese Zeitmesser die letzte amerikanische Dekade von Hamilton. 

Hamilton ist für funktionale und sportliche Designs bekannt

Ist Hamilton noch ein amerikanischer Uhrenhersteller? 

Nach dem Ausbruch der Quarzkrise produzierte Hamilton weiterhin elektrische Uhren, darunter die Pulsar mit ihrer unverwechselbaren Digitalanzeige. Allerdings hatte sich die US-Marke weit von ihren Wurzeln entfernt und musste schließlich in mehrere kleinere Geschäftsbereiche aufgespalten werden, um sich weiter am Markt behaupten zu können. Die Elektrosparte wurde an Seiko verkauft, und 1969 wurde die Produktion der restlichen Modelle aus den USA in die Schweiz verlagert. Hamilton versuchte, wieder an die alte Berühmtheit seiner Marke anzuknüpfen und wurde schließlich 1974 Teil der SSIH, der heutigen Swatch Group.   

Wie angesehen ist die Uhrenmarke Hamilton? 

Heute stellt Hamilton verschiedene Einsteigeruhren wie die Hamilton Khaki Field, die Intra-Matic und die Pan Europ Auto her. Das Angebot beinhaltet Uhren mit verschiedenen Stilen und unterschiedlichen mechanischen Kalibern. Manche davon sind schon für ein paar hundert Euro zu haben. Daher gilt Hamilton oft als guter Startpunkt für Einsteiger: Hier bekommt man hochwertige Uhren zu erschwinglichen Preisen. Seit die Marke einige ihrer historischen Designs wieder aufgelegt hat, ist das Interesse der Sammlergemeinde an alten Hamiltons erneut erwacht. Diese Uhren mit viel Gold und schönen Ziffern sind eine erschwingliche Option für Leute, die etwas mit Geschichte suchen, ohne dafür eine Bank überfallen zu müssen. 


Über den Autor

Thomas Hendricks

In jungen Jahren war ich kein Uhrenfan, aber ein paar Jahre nach meinem Studium habe ich als Autor und Marketing-Spezialist beim Online-Portal Watchonista angefangen. Augenzwinkernd begrüßten mich hier die neuen Kollegen: „Willkommen in der Uhrenwelt, die niemand je wieder verlässt!“ Heute bin ich Privatkundenberater bei Chrono24 und helfe Menschen dabei, die perfekte Uhr für die großen Anlässe ihres Lebens zu finden.

Zum Autor

Aktuellste Artikel

OFP-46-Ming-Watches-Magazin-2-1_V_03
02.06.2022
Marken
 7 Minuten

MING: Die beste unabhängige Uhrenmarke der Welt?

Von Jorg Weppelink
Zenith-Magazin 2-1
24.05.2022
Marken
 2 Minuten

Zenith: Der Erfinder des automatischen Chronographen

Von Thomas Hendricks
Bulgari-Magazin-2-1
09.05.2022
Marken
 3 Minuten

Bulgari: Schmuckmarke oder echter Luxusuhrenhersteller?

Von Thomas Hendricks

Featured

Omega Speedmaster Professional
Omega
 3 Minuten

MoonSwatch: genialer Marketingstreich oder Imageschaden?

Von Donato Andrioli
Patek-Philippe-Nautilus-2-1
Audemars Piguet
 7 Minuten

5 Uhren als Wertanlage für 2022

Von Jorg Weppelink
Rolex
 6 Minuten

Die Top 5 der potenziellen Rolex-Investitionen für 2022

Von Jorg Weppelink
Patek-Philippe-Nautilus-2-1
Audemars Piguet
 7 Minuten

5 Uhren als Wertanlage für 2022

Von Jorg Weppelink