26.03.2019
 4 Minuten

Neuzugang in der Prospex-Familie: Die brandneue Seiko Prospex LX Serie

Von Jorg Weppelink
2

Image: Seiko

Auf jeder Baselworld stellt Seiko gleich eine Reihe neuer Modelle vor – sehr zur Freude der großen Fangemeinde des japanischen Herstellers. Dieses Jahr kündigte Seiko die brandneue Serie Prospex LX an und präsentierte eine limitierte Version in Erinnerung an ihre legendäre Taucheruhr aus dem Jahr 1970. Außerdem erweist Seiko mit ihrer Presage-Kollektion japanischer Handwerkskunst die Ehre.

Seiko Prospex LX Serie

Eines der Highlights des ersten Messetages auf der Baselworld 2019 war die Vorstellung der Seiko Prospex LX Serie. Die Geschichte der Seiko Prospex-Kollektion reicht zurück bis zur ersten Taucheruhr der Marke aus dem Jahr 1965. Sie gehört seitdem zu den beliebtesten Uhren bei Tauchern – nicht zuletzt wegen der im Jahr 1968 vorgestellten, legendären Seiko Professional Diver’s Watch. Sie überdauerte dank ihres robusten Designs und ihres funktionalen Charakters Generationen. Auf der Baselworld 2018 zollte Seiko der Professional Diver’s Watch von 1968 mit einer limitierten Edition Tribut und zeigte eindrucksvoll, wie zeitgemäß das 50 Jahre alte Design auch heute noch ist.

Die neue Prospex LX Serie, Bild: Seiko
Die neue Prospex LX Serie, Bild: Seiko

Von der gleichen Uhr ist auch die Prospex LX Serie inspiriert. Die Uhren eignen sich gleichermaßen für das Leben an Land, auf See und in der Luft. Das Design ergänzt die zeitlosen Features der 1968er Professional Diver um einen modernen Twist. Die Serie umfasst drei Basismodellen, die alle aus Titan gefertigt sind: Die Land-Version (SNR025) mit GMT-Funktion und einer Kompasslünette, die Sky-Version (SNR033) mit GMT-Zeiger und bidirektionaler Lünette zum Anzeigen der Uhrzeit einer dritten Zeitzone, und die Sea-Version (SNR029) mit einseitig drehbarer Taucherlünette.

Jedes der drei Modelle ist auch in einer wunderschönen, komplett schwarzen Ausführung erhältlich. Diese schnörkellosen Uhren werden von einer harten, schwarzen Beschichtung geschützt und alle glatten Oberflächen sind mit einer Zaratsu-Politur vollendet. Die Sky- und die Land-Version (SNR035 bzw. SNR027) kommen an einem schwarzen Lederarmband, die Sea-Version (SNR031) an einem Silikonarmband und damit ganz typisch für eine Taucheruhr. Ein Geniestreich von Seiko – die einzigartigen Designelemente der Uhren werden hiermit noch hervorgehoben.

Seiko SNR031
Seiko SNR031, Bild: Seiko

Die Zusammenarbeit mit Ken Okuyama Design hat für frischen Wind im Entwicklungsprozess gesorgt. Okuyama ist Industriedesigner, der sich vor allem in der Automobilbranche einen Namen gemacht hat. Er hat für Porsche und General Motors gearbeitet, am bekanntesten aber ist seine Arbeit mit Pininfarina beim Design des legendären Ferrari Enzo. Seiko und Okuyama beschlossen gemeinsam, den Schwerpunkt des Gehäuses nach unten zu versetzen, um das Tragen der Uhr angenehmer zu machen. Weiteres cleveres Detail ist die abgeflachte Kante an der Oberseite des Gehäuses, das die Zaratsu-Politur der Oberflächen schön zur Geltung bringt.

Jede der Seiko Prospex LX Uhren wird von Seikos 5R Spring-Drive-Kaliber angetrieben. Das Werk passt perfekt zur Serie, es hat seine Robustheit bei harten Schlägen und extremen Temperaturen bereits unter Beweis gestellt. Das Ergebnis ist eine hochwertige, cool aussehende Sport- und Abenteueruhr. Die Preisempfehlungen für Europa liegen bei 5.100 EUR für beide Land-Versionen (SNR025, 027), bei 6.100 EUR für die Sea-Versionen (SNR029, 031) und bei 5.600 EUR für die Sky-Versionen (SNR033, 035). Sie sind also nicht ganz günstig, für eine Seiko Prospex sind die Preise aber sehr angemessen. Im Handel sind die Modelle ab Juli 2019 erhältlich.

Seiko 1970 Diver’s Re-Creation Limited Edition

Ebenfalls auf der Baselworld 2019 präsentierte Seiko ein Remake einer weiteren klassischen Seiko Taucheruhr, der Seiko 6105. Die Seiko 1970 Re-Creation Limited Edition (SLA033) ist eine sehr gelungene Neuauflage der Originaluhr aus den späten 1960er-Jahren. Ziel der 6105 war es, eine Uhr mit dem Fokus auf Funktionalität zu entwickeln. Ein Beispiel hierfür ist die Verwendung eines breiteren Gehäuses, um die Krone auf 4 Uhr optimal zu schützen. Der direkte Nachfolger der 6105 ist eine weitere ikonische Seiko Taucheruhr, die in Anlehnung an ihre Schildkrötenform von vielen Fans liebevoll „Turtle“ genannt wird.

Seiko SLA033
Seiko SLA033, Bild: Seiko

Diese Neuauflage der 1970er Seiko Taucheruhr ist äußerst geschmackvoll und dem Originaldesign in vielem treu geblieben. Der einzige ästhetische Unterschied ist die Größe: Die original 6105 misst 41 mm im Durchmesser während die neue SLA033 mit 45 mm einen Tick größer ist. Im Gegensatz zum Retro-Design ist die Uhr technisch auf dem allerneuesten Stand: In ihre tickt das Seiko Kaliber 8L35, sie ist bis 200 m Tiefe wasserdicht und mit einem Silikonarmband ausgestattet.

Die Seiko 1970 Diver’s Re-Creation ist auf 2.500 Exemplare limitiert und wird im Shizukuishi Watch Studio im Norden Japans gefertigt. Preislich liegt sie bei 4.350 EUR.

Seiko Presage Arita Porcelain Dial

Die Presage ist eine weitere sehr erfolgreiche Seiko Serie. Die Uhren verbinden traditionelle Uhrmacherei mit japanischer Handwerkskunst. Auf der Baselworld 2019 hat Seiko zwei Uhren vorgestellt, die die Reihe durch Presage Modelle mit besonderen Zifferblättern erweitern.

Seiko SPB093
Seiko SPB093, Bild: Seiko

Beide neuen Modelle haben Zifferblätter aus Arita-Porzellan. Arita ist eine kleine Stadt im Süden Japans mit einer Tradition von über 400 Jahren in der Porzellanherstellung. Auf den weißen Zifferblättern wird das gleiche Blau verwendet, das schon die frühesten Arbeiten aus Arita-Porzellan prägte. Das Ergebnis sind zwei wirklich besondere Uhren, die die perfekte Mischung aus der Geschichte und Handwerkskunst Aritas und der modernen Uhrmacherei von Seiko darstellen.

Beide Uhren werden von Kalibern aus der Seiko 6R-Serie betrieben. Die SPB093 verwendet das Seiko Kaliber 6R27 mit 45-Stunden-Gangreserve, einer Gangreserve-Anzeige auf 9 Uhr und einer Datumsanzeige bei der 6. Die SPB095 wird mit dem neuen Kaliber 6R35 betrieben. Das Modell hat ein noch schlankeres Design und hat eine 70-Stunden-Gangreserve. Beide Uhren stehen für eine neue Generation der Presage-Serie.

Die Seiko-Pressekonferenz auf der Baselworld 2019 hat gezeigt, dass der Name Seiko nach wie vor dafür steht, Uhren für jedes Segment und die verschiedensten Kunden zu entwickeln. Der Star der Show war aber ganz klar die Prospex-Kollektion. Sowohl die Prospex LX Serie und die 1970 Diver’s Watch werden die Herzen vieler Uhrenliebhaber erobern.

Lesen Sie mehr

Eine Einführung in die Baselworld 2019

Baselworld 2019: NOMOS goes sporty

Das Rennen um die dünnste Uhr der Welt


Über den Autor

Jorg Weppelink

Hallo, ich bin Jorg und schreibe seit 2016 Artikel für Chrono24. Meine Beziehung zu Chrono24 reicht jedoch deutlich weiter zurück, denn meine Liebe zu Uhren erwachte …

Zum Autor

Featured

Rolex GMT Master II Pepsi 126710BLRO, Image: Bert Buijsrogge
Uhren Ratgeber
 5 Minuten

Sind Uhren wirklich ein gutes Investment?

Von Jorg Weppelink
Die besten Uhren unter 1.500 EUR
Buyers Guide
 4 Minuten

Die besten Uhren unter 1.500 EUR

Von Tom Mulraney
Was ist ein Inhouse-Werk?
Uhren & Technik
 4 Minuten

Was ist ein Inhouse-Werk?

Von Tom Mulraney
Rolex GMT Master II Pepsi 126710BLRO, Image: Bert Buijsrogge
Uhren Ratgeber
 5 Minuten

Sind Uhren wirklich ein gutes Investment?

Von Jorg Weppelink
Die besten Uhren unter 1.500 EUR
Buyers Guide
 4 Minuten

Die besten Uhren unter 1.500 EUR

Von Tom Mulraney
Was ist ein Inhouse-Werk?
Uhren & Technik
 4 Minuten

Was ist ein Inhouse-Werk?

Von Tom Mulraney

Aktuellste Artikel

CAM-1302-2000er-Uhren-2-1
06.08.2020
Lifestyle
 4 Minuten

Uhrentrends damals und heute: Die 2000er

Von Jorg Weppelink
5-Editors-Picks-Sinn-MBF-Omega_EN_DE
05.08.2020
Buyers Guide
 3 Minuten

Editor’s Picks der Woche: Heuer, Cartier und Omega

Von Balazs Ferenczi
CAM-1313-Collectable-Speedmaster-Models-2-1
04.08.2020
Uhrenmodelle
 5 Minuten

Die 5 besten Speedmaster-Modelle für Sammler

Von Bert Buijsrogge