Käuferschutz Echtheitsgarantie Warum Chrono24? Deutschland  | EUR
EinloggenEinloggen

Uhren als Wertanlage

Robert-Jan Broer
15.06.2016
Artikel teilen:
Robert-Jan Broer
15.06.2016

Für den Kauf einer Uhr gibt es viele gute Gründe. Der beste wäre wohl, dass Sie einfach eine schöne Uhr besitzen möchten, die Sie ein Leben lang begleitet und die Sie vielleicht eines Tages auch noch an die nächste Generation weitervererben können. Der schlechteste Grund wäre, in meinen Augen, eine Uhr nur deshalb zu kaufen, um mit einem teuren Stück Eindruck zu schinden.

Und dann gibt es noch Menschen, die Uhren als Wertanlage kaufen – nicht unbedingt als eine Investition wie Aktien oder Immobilien, aber eine Uhr, die wahrscheinlich mit der Zeit im Wert steigen wird oder nach dem Erwerb zumindest nicht an Wert verliert. Ich könnte mich in diesem Artikel über Uhren als Wertanlage sehr kurz fassen und einfach eine x-beliebige Sportuhr von Rolex aus Edelstahl nennen. Viel interessanter wäre es jedoch, mal zu schauen, ob es bei den Uhren, die sich als sichere Investition erwiesen haben, ein Muster gibt.

Bei Rolex ist es gar nicht so einfach, wie es heute rückblickend scheint. Die erste Rolex Explorer II und die Rolex Cosmograph Daytona mit vierstelliger Referenz zum Beispiel verkauften sich bei ihrer Markteinführung eher schleppend. Selbst die erste Milgauss war kein Verkaufsschlager. Doch wenn Sie heute eine dieser Uhren erstehen möchten, müssen Sie schon ganz schön tief in die Tasche greifen. Wird das aber bei den aktuellen neuen Milgauss und Explorer II auch irgendwann so sein?

Die Nachfrage nach der Daytona war schon immer hoch und mit dieser Uhr kann man praktisch nichts falsch machen, aber wird der Wert einer Rolex Daytona von heute genauso steil ansteigen wie der früherer Modelle (< 1988)?

Um also Missverständnissen vorzubeugen, möchte ich die Uhren, die gute Aussichten auf eine Wertsteigerung haben, in mehrere Kategorien einteilen.

Neue Uhren:

In dieser Kategorie ist es wohl am schwierigsten, einen heißen Tipp abzugeben. Allerdings hat, wie bereits erwähnt, eine sportliche Edelstahluhr von Rolex, wie eine Submariner oder eine Daytona, gute Aussichten auf eine Wertsteigerung, da schon die Listenpreise Jahr für Jahr recht stark zulegen (und dementsprechend auch der Wert gebrauchter Uhren). Also würden Sie nach einem anfänglichen Wertverlust gegenüber dem Listenpreis nach einigen Jahren zumindest die Anschaffungskosten wieder erzielen können.

Andere Marken haben zugegebenermaßen nicht denselben Status wie Rolex, daher sollten Sie Marke für Marke und Modell für Modell herausfinden, welche Stücke ihren Wert behalten und hoffentlich sogar steigern werden. Vergleichen Sie die Listenpreise der letzten Jahre, um festzustellen, wo es Wertsteigerungen gab und ob sich die Preise für gebrauchte Uhren gleichermaßen entwickelt haben. Werfen Sie außerdem einen Blick auf die nächste Kategorie.

Uhrenklassiker:

Ob neu oder gebraucht – Uhren, die in die Kategorie der Klassiker (oder Ikonen) fallen, werden mit größter Wahrscheinlichkeit ihren Wert behalten und im Laufe der Zeit vielleicht sogar noch wertvoller werden. Ein wunderbares Beispiel, das nicht von Rolex kommt, ist die Patek Philippe Nautilus – entweder die 3700/1A oder eine moderne 5711/1A –, denn diese Uhr ist eher nicht beim Händler, sondern meist nur auf Bestellung mit langjähriger Wartezeit erhältlich.

Eine Audemars Piguet Royal Oak „Jumbo“ aus Edelstahl (die 15202 oder eines der Vorgängermodelle) könnte auch eine gute Wahl sein, aber nur als gebrauchte Uhr, weil die Listenpreise relativ hoch sind und eine gewisse Differenz zwischen dem Marktwert und dem Preis im Katalog besteht. Zum richtigen Preis erstanden ist dieses Modell aber auch eine gute Anlage. Eine weitere Uhr, die allmählich an Wert zulegt, wenn sie neu zu einem guten Preis zu haben war, ist die Patek Philippe Calatrava.

Limitierte Editionen:

Viele Marken produzieren limitierte Editionen. Tatsächlich gibt es eine ganze Reihe von Marken, deren Kollektion aus mehr Sonder- als Serienmodellen zu bestehen scheint. Halten Sie diesbezüglich die Augen offen. Versuchen Sie außerdem, limitierte Modelle aus der Vergangenheit zu beobachten und ihren (einstigen) Listenpreis mit dem aktuellen Marktwert zu vergleichen. Interessante und erschwingliche Limited Editions sind die Sonderauflagen der Omega Speedmaster Professional Apollo XI, die alle fünf Jahre auf den Markt kommen.

Omega Speedmaster Snoopy

Omega Speedmaster „Snoopy“, Bild: © Bert Buijsrogge

Versuchen Sie, eine Apollo XI von 2009 unter dem Listenpreis bei ihrer Einführung zu bekommen oder die aktuelle Apollo XI zum Sonderpreis zu finden. Ein tolles Beispiel für eine limitierte Speedmaster Professional ist das Snoopy-Award-Modell. In den ersten Jahren (ab 2003) stapelte es sich förmlich in den Regalen der Händler und dann war es plötzlich verschwunden. Obwohl eine recht hohe Stückzahl produziert wurde (5441 Stück), ist die Uhr heute schwer zu kriegen und nur zu einem Preis, der deutlich über dem einstigen Neupreis liegt.

Uhren mit geringer Produktionsmenge:

Damit meine ich nicht die Kleinserien von 300 Hublot- oder 100 IWC-Uhren, sondern Uhren, die in wirklich kleiner Stückzahl produziert werden und überwiegend von sogenannten Independent Uhrenherstellern stammen – Uhren, die vielleicht gar nicht in Serie gefertigt werden. Wurde die Produktion dieser Modelle einmal eingestellt, gibt es einfach keinen Nachschub mehr. In solchen Fällen sind manche Sammler ganz versessen darauf, so ein Auslaufmodell zu ergattern. Wie viel sie dafür zu zahlen bereit sind? Da es nur so wenige, Exemplare gibt, können die Preise absurde Höhen erreichen. Solange eine solche Uhr nicht wirklich verfügbar ist, richten sich die Preise danach, wie sehr jemand dieses Stück begehrt.

Eine interessante Möglichkeit ist, hier auf Chrono24 nach derartigen Modellen zu suchen und zu schauen, ob überhaupt ein Exemplar angeboten wird. Gibt es keine Treffer oder nur ein, zwei mit dem Hinweis „Preis auf Anfrage“, sind Sie möglicherweise auf der richtigen Spur. Allerdings ist dies nicht unbedingt die sicherste Art und Weise, eine Uhr als Geldanlage zu erwerben, da die Zielgruppe auch sehr klein ist.

F. P. Journe Octa

F. P. Journe Octa, Bild: Auctionata

Ausgewählte Beiträge

20.04.2016 von
Weiterlesen
08.03.2016 von
Weiterlesen