05.08.2022
 5 Minuten

Können diese drei Uhren der Omega Seamaster Konkurrenz machen?

Von Donato Andrioli
Omega-Seamaster-2-1
Noch mehr Reviews, Tutorials, Talks und Interviews rund um das Thema Luxusuhren finden Sie auf unserem YouTube-Kanal

Die Omega-Seamaster-Kollektion bietet einige ikonische Klassiker und hochkarätige Uhren. Es ist nicht verwunderlich, dass die Uhren aus der maritimen Omega-Kollektion häufig als perfekte Rolex-Alternativen bezeichnet werden. Uhren wie die Omega Seamaster Diver 300M oder Omega Seamaster Aqua Terra sind günstiger und in dem einen oder anderen Aspekt sogar besser als ihre Rolex-Pendants. Doch wie sieht es aus, wenn wir nach Alternativen zu den Omega-Seamaster-Modellen suchen? Geht es noch günstiger und besser als bei den Omega-Ikonen? Ich zeige Ihnen drei Uhren, die der Omega-Seamaster-Kollektion gehörig Konkurrenz machen und in mancherlei Hinsicht sogar besser sind. 

Are there any cheaper alternatives to the Omega Seamaster?
Gibt es Uhren, die noch günstiger und besser als die Omega Seamaster sind?

Günstige Omega-Seamaster-Aqua-Terra-Alternative unter 1.000 EUR: die Tissot PRX Powermatic 80  

Ihnen gefällt die Omega Seamaster Aqua Terra? Dann stellt möglicherweise auch die Tissot PRX Powermatic 80 eine Option für Sie dar. Im Gegensatz zur Omega Seamaster Aqua Terra hat die Tissot PRX Powermatic 80 nichts mit Wasser und Meeren zu tun. Trotzdem ist die extrem beliebte Tissot die erste Uhr, die mir als Alternative zur Omega Seamaster Aqua Terra in den Sinn kam. Warum? Trotz ihrer maritimen Wurzeln ist die Omega-Ikone vor allem eines: eine hervorragende Allrounder-Uhr, die Sie jeden Tag und zu allen Anlässen tragen können. Die Tissot kann mit der Technik und dem Prestige der Omega zwar nicht ganz mithalten, doch sie bietet genau das: eine Uhr, die Sie nie im Stich lässt und mit der Sie überall eine gute Figur machen. Der Unterschied: Die Omega kostet um die 5.000 EUR, die Tissot weit unter 1.000 EUR. Was Sie für dieses vergleichsweise kleine Geld bekommen, kann sich definitiv sehen lassen. 

Die Tissot PRX überzeugt mit einem ganz eigenen Design, welches zwar an die Audemars Piguet Royal Oak erinnert, jedoch eine eigene Geschichte hat. Das Zifferblatt ist hochwertig verarbeitet und bietet eine tolle Optik im Waffeldesign. Alle Logos und Indizes sind knackig scharf. Das Datum auf drei Uhr besitzt sogar eine Edelstahl-Umrandung; das zeugt von Liebe zum Detail und ist in dieser Preisklasse alles andere als selbstverständlich. Auch das integrierte Armband besitzt eine hohe Qualität, Sie müssen also keine Abstriche zwischen Gehäuse und Armband hinnehmen. Das Automatikwerk kann als ein Manufakturwerk bezeichnet werden, denn es wurde in Zusammenarbeit mit Konzern-Schwester ETA exklusiv für Tissot entwickelt. Das Werk arbeitet genau und zuverlässig, bietet 80 Stunden Gangreserve und ist einfach zu warten. 100 m Wasserdichte runden das gelungene Gesamtpaket ab. Die Tissot PRX Powermatic 80 hat einen völlig anderen Stil als die Omega Seamaster Aqua Terra. Als Einsteigeruhr spielt sie zwar qualitativ nicht in der gleichen Liga wie die Omega, doch die gelungene Tissot ist eine hervorragende Allrounder-Uhr für jeden Tag und in allen Lebenslagen – genauso wie das Omega-Pendant. 

Possibly the best watch under $1,000: The Tissot PRX Powermatic 80
Die wahrscheinlich beste Uhr unter 1.000 EUR: die Tissot PRX Powermatic 80

Besser als die Omega Seamaster Diver 300M? – die Breitling Superocean Automatic 42 

Es ist nicht einfach, eine moderne Taucheruhr zu finden, die es mit der Omega Seamaster Diver 300M aufnehmen kann. Mit ihrer Eigenständigkeit und ihrer famosen Technik gehört die Omega-Taucherikone aktuell zu den aufregendsten Taucheruhren, die es gibt. Die Tudor Black Bay ist zwar eine ernstzunehmende Alternative, doch wegen ihres Vintage-Designs gebe ich diesmal Breitling den Vortritt. Die berühmte Marke ist eigentlich eher für ihre Fliegeruhren bekannt, doch mit der Breitling Superocean Automatic 42 hat sie eine wirklich tolle, moderne Taucheruhr designt. Diese ist etwas traditioneller gestaltet als die Omega Seamaster Diver 300M und erinnert von der Form her ein klein wenig an die Rolex Submariner. Wie beim Omega-Pendant gefällt mir auch bei der Breitling das weiße Blatt am besten. Mit der dunkelblauen Lünette erhält die 42 mm große Taucheruhr einen sommerlichen, frischen Look, dem sich Uhrenliebhaber nur schwer entziehen können. Auf das einzigartige Keramik-Zifferblatt der Omega müssen Sie bei der Breitling verzichten, und auch beim Werk müssen Sie Abstriche machen. 

Das Automatikwerk der Breitling Superocean arbeitet zwar zuverlässig und bietet mit 48 Stunden eine solide Gangreserve, ist aber nicht mehr als ein veredeltes ETA-Werk. Trotzdem gibt es einige Dinge, die die Breitling meiner Meinung nach der Omega voraushat: Das Stahlband der Breitling Super Ocean ist optisch um Längen schöner als das der Omega-Ikone. Der größte Kritikpunkt bei der Omega-Taucheruhr ist meines Erachtens die Lünette. Diese gefällt mir optisch nicht so gut und auch das haptische Gefühl beim Betätigen lässt etwas zu wünschen übrig. Die Lünette der Breitling ist hingegen gelungener: Sie lässt sich nicht nur besser bedienen, sondern bietet mit applizierten Zahlen und Indizes sogar eine noch etwas hochwertigere Optik. Die Lünetteneinlage kommt völlig unkonventionell daher, denn das Inlay besteht aus hochwertigem Gummi. Die Lünette passt nicht nur optisch hervorragend zum Taucherthema, sie fühlt sich auch extrem hochwertig an. Auch bei der Wasserdichtigkeit leistet die Breitling noch ein klein wenig mehr als die Omega. Die Breitling-Taucheruhr bietet 500 m Wasserdichte, die Omega-Ikone „nur“ 300 m. Auch wenn ich die Omega Seamaster insgesamt als die bessere Uhr sehe, schneidet die Breitling Superocean in einigen Punkten besser ab als die Omega Seamaster Diver 300M und ist obendrein günstiger. Ungetragene Modelle sind bereits unter 3.500 EUR erhältlich. Wenn Ihnen die Uhr gefällt, sollten Sie allerdings nicht allzu lange warten, denn Breitling hat diese gelungene Taucheruhr vor Kurzem eingestellt. Die neue Referenz besitzt eine völlig andere Optik, die nicht annährend so frisch und sportlich wirkt. 

The recently discontinued Breitling Superocean Automatic 42 with a white dial and blue bezel boasts a fresh and sporty look.
Die Version mit weißem Blatt und blauer Lünette kommt frisch und sportlich daher – die Breitling Superocean Automatic 42 wurde erst kürzlich eingestellt.

Die wahrscheinlich beste Omega-Seamaster-Planet-Ocean-Alternative: die Tudor Pelagos 

Die Omega Seamaster Planet Ocean ist eine professionellere Variante der Seamaster Diver und kann am ehesten mit der Rolex Sea-Dweller verglichen werden. Wenn es um Funktionalität und Professionalität geht, ist diese Variante der Omega Seamaster schwer zu schlagen. Es gibt allerdings eine Uhr, die etwas günstiger als die Omega Seamaster Planet Ocean ist und sich vor ihr trotzdem nicht zu verstecken braucht. Die Tudor Pelagos steht zwar im Schatten der erfolgreichen Tudor Black Bay, ist aber einer hervorragende Taucheruhr, die eine Menge zu bieten hat. Trotz der einen oder anderen Vintage-Anleihe ist die Tudor Pelagos im Gegensatz zu vielen anderen Tudor-Uhren ein durch und durch modern designter Zeitmesser. Das an alte Tudor-Uhren angelehnte Zifferblatt ist zwar etwas gröber gestaltet, ist qualitativ aber trotzdem auf hohem Niveau verarbeitet. Die aus Titan gefertigte Uhr hat eine Wasserdichte von 500 m und ist somit der perfekte Begleiter beim Tauchen. 

Auf ein Metas-zertifiziertes Werk mit Antimagnetismus müssen Sie bei der Tudor Pelagos zwar verzichten, das Manufakturwerk besitzt jedoch die übliche COSC-Zertifizierung und bietet mit satten 80 Stunden Gangerserve etwas mehr als die Omega. Was die generelle Tragbarkeit angeht, sehe ich die Tudor Pelagos vorne. Mit ihren 42 mm ist sie zwar auch keine kleine Uhr, doch sie ist längst nicht so groß und wuchtig wie ihr 43,5 mm großes Omega-Pendant. Das Highlight der Uhr ist aber definitiv die von Tudor patentierte und hochfunktionale Schließe. Diese bietet mehr als die übliche Taucherverlängerung. Je nach Temperatur passt sie sich selbstständig an das Handgelenk an und sorgt so für höchsten Komfort beim Träger. Vor allem tauchende Uhrenliebhaber wissen dieses tolle Feature zu schätzen. Hand aufs Herz, besonders schön sieht die Schließe nicht aus, doch sie unterstreicht perfekt den funktionalen Charakter der Uhr. Mit unter 4.000 EUR bietet die Tudor ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, ein Kautschukband in Zifferblattfarbe gibt es gratis obendrauf. Das ist bei Luxusuhren heute mittlerweile eine Seltenheit und ist ein schönes Extra, womit Sie Ihre Tudor Pelagos noch sportlicher machen können.

The Tudor Pelagos is a functional diver with an innovative clasp and offers great value for money.
Die Tudor Pelagos ist eine funktionale Taucheruhr mit innovativer Schließe und tollem Preis-Leistungs-Verhältnis

Über den Autor

Donato Andrioli

Als ich mit der Tudor Black Bay 41 meine erste mechanische Uhr kaufte, begann für mich eine neue große Leidenschaft. Besonders begeistern mich ikonische Uhren, die eine interessante Geschichte vorweisen können.

Zum Autor

Aktuellste Artikel

Omega-Seamaster-Planet-Ocean-2-1
18.07.2022
Omega
 5 Minuten

Alles, was Sie zur Omega Seamaster-Kollektion wissen müssen!

Von Donato Andrioli
Omega-Speedmaster-Moonwatch-2-1
14.07.2022
Omega
 5 Minuten

3 der begehrtesten Omega Speedmaster-Referenzen aller Zeiten

Von Donato Andrioli

Featured

Omega Speedmaster Professional
Omega
 3 Minuten

MoonSwatch: genialer Marketingstreich oder Imageschaden?

Von Donato Andrioli
Patek-Philippe-Nautilus-2-1
Audemars Piguet
 7 Minuten

5 Uhren als Wertanlage für 2022

Von Jorg Weppelink
Rolex
 6 Minuten

Die Top 5 der potenziellen Rolex-Investitionen für 2022

Von Jorg Weppelink
Patek-Philippe-Nautilus-2-1
Audemars Piguet
 7 Minuten

5 Uhren als Wertanlage für 2022

Von Jorg Weppelink