Vertrauen Sie beim Uhrenkauf auf den Chrono24 Käuferschutz
7.563 Inserate für „

Omega Speedmaster Uhren

“ gefunden

Unsere beliebtesten Modelle


Ansicht

Sortieren nach

Omega Speedmaster Mark II Stahl 42.4mm Grau Keine Ziffern
TOP
Omega Speedmaster Mark II Co-Axial Full set 2019
4.300 
+ 100 € Versand
Gewerblicher Händler
4,81 (100)
ES
Omega Speedmaster Ladies Chronograph Stahl 38mm Grau Deutschland, Karlsruhe
TOP
Omega Speedmaster Chronograph 38 Automatik Stahl 324.30.38.40....
3.650 
Kostenloser Versand
Direkt von Chrono24
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Stahl 42mm Schwarz Keine Ziffern
TOP
Omega Speedmaster Moonwatch Co-Axial Master Chronometer
5.950 
+ 60 € Versand
Gewerblicher Händler
4,86 (291)
ES
Omega Speedmaster Gold/Stahl 42mm Silber
TOP
Omega Speedmaster Specialities Olympic Collection Tokyo2020 NEW
5.993 
+ 151 € Versand
Gewerblicher Händler
4,91 (790)
JP
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Stahl 42mm Schwarz Keine Ziffern Deutschland, München
TOP
Omega Speedmaster Moonwatch Hesalit
6.095 
+ 50 € Versand
Gewerblicher Händler
4,92 (261)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Roségold Schwarz Deutschland, Berlin
TOP
Omega Moonwatch Professional SEDNA-GOLD - 310.63.42.50.01.001...
23.999 
+ 49 € Versand
Gewerblicher Händler
4,90 (746)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Stahl 42mm Schwarz Keine Ziffern Deutschland, Karlsruhe
Omega NOVELTY 2021 - Speedmaster Professional MOONWATCH -...
6.250 
+ 69 € Versand
Gewerblicher Händler
4,84 (131)
DE
Omega Speedmaster Stahl 38.6mm Schwarz Keine Ziffern Deutschland, Saarbrücken
TOP
Omega Speedmaster Trilogy 1957 NOS - Deutsche Auslieferung -
8.199 
+ 29 € Versand
Gewerblicher Händler
4,82 (40)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Stahl 42mm Schwarz Keine Ziffern Deutschland, Essen
Omega Apollo XI Speedmaster Professional Moonwatch
8.900 
+ 19 € Versand
Gewerblicher Händler
4,87 (132)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Keramik Schwarz Keine Ziffern Deutschland, Freiburg i. Br.
Omega Speedmaster Professional Moonwatch | NEU | 2018 | FullSet
8.900 
Kostenloser Versand
Gewerblicher Händler
4,95 (207)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Moonphase Gelbgold 39mm Weiß Römisch Deutschland, Hagen
TOP
Omega Speedmaster Chronograph Kalender Mondphase Gelbgold 18K...
4.650 
+ 22 € Versand
Gewerblicher Händler
4,94 (839)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Stahl 42mm Schwarz Deutschland, Karlsruhe
Omega Speedmaster Moonwatch Chronograph Handaufzug Ref....
4.550 
Kostenloser Versand
Direkt von Chrono24
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Keramik 44.3mm Grau Keine Ziffern Deutschland, Dresden
Omega 12/2020 Grey Side Of The Moon Speedmaster
8.650 
Kostenloser Versand
Gewerblicher Händler
4,93 (488)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Stahl 42mm Schwarz Keine Ziffern Deutschland, Hannover
Omega Speedmaster Professional Moonwatch 42mm 357050 Steel...
4.599 
Kostenloser Versand
Gewerblicher Händler
4,80 (712)
DE
Omega Speedmaster Stahl 42mm Silber Deutschland, Stuttgart-Mitte
Omega Speedmaster Silver Snoopy Award 50th Annivarsary -...
33.990 
Kostenloser Versand
Gewerblicher Händler
4,84 (1.345)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Stahl 39.7mm Schwarz Keine Ziffern Deutschland, Berlin
Omega Speedmaster Calibre 321 "Ed White"
17.500 
+ 19 € Versand
Gewerblicher Händler
4,54 (27)
DE
Omega Speedmaster Gelbgold 35mm Weiß Römisch Deutschland, Niederbayern
TOP
Omega Speedmaster 18k Automatik
2.850 
Kostenloser Versand
Gewerblicher Händler
4,92 (187)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Stahl 39mm Braun Keine Ziffern Deutschland, München
Omega Vintage SPEEDMASTER ED WHITE Ref-ST105-003 TROPIC DIAL...
77.360 
+ 50 € Versand
Gewerblicher Händler
4,85 (432)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Gelbgold 42mm Schwarz Deutschland, München
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Golden Nugget 1995...
28.990 
+ 40 € Versand
Gewerblicher Händler
4,88 (608)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Stahl 42mm Schwarz Keine Ziffern Deutschland, München
TOP
Omega Speedmaster Moonwatch Co-Axial Kaliber 3861
6.550 
+ 50 € Versand
Gewerblicher Händler
4,92 (261)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Stahl 42mm Schwarz Keine Ziffern Deutschland, Öhringen
Omega Speedmaster Professional Moonwatch 3570.5000 perfektes...
4.890 
+ 69 € Versand
Gewerblicher Händler
4,97 (112)
DE
Omega Speedmaster Day Date Stahl 39mm Schwarz Keine Ziffern Deutschland, Schloß Holte
Omega Speedmaster Mark 40 Triple Date Tritium
3.150 
+ 25 € Versand
Gewerblicher Händler
4,96 (161)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Stahl 42mm Schwarz Keine Ziffern Deutschland, Saarbrücken
TOP
Omega Speedmaster Pre-Moon aus dem Jahr 1967 mit Omega-Komplet...
9.749 
+ 29 € Versand
Gewerblicher Händler
4,82 (40)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Keramik 44.25mm Schwarz Keine Ziffern Deutschland, Essen
Omega Speedmaster Dark Side Of The Moon 'Alinghi' 2021
9.900 
+ 19 € Versand
Gewerblicher Händler
4,87 (132)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Stahl 42mm Weiß Deutschland, Köln
Omega Speedmaster Moonwatch Stahl Snoopy Apollo 13 31132423004003
42.990 
+ 19 € Versand
Gewerblicher Händler
4,71 (287)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Stahl 42mm Schwarz Keine Ziffern Deutschland, Bietigheim-Bissingen
Omega Speedmaster Moonwatch 310.30.42.50.01.001
5.800 
+ 29 € Versand
Gewerblicher Händler
4,87 (409)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Stahl 42mm Schwarz Deutschland, Karlsruhe
Omega Speedmaster Moonwatch Handaufzug Stahl Herrenuhr...
4.550 
Kostenloser Versand
Direkt von Chrono24
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Moonphase Deutschland, Essen
TOP
Omega Speedmaster Teutonic Moonphase+Papiere/Titan/Gold
4.979 
Kostenloser Versand
Gewerblicher Händler
4,94 (813)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Stahl Schwarz Keine Ziffern Deutschland, Hannover
Omega Speedmaster Moonwatch 44mm Co-Axial Automatic 311.30.44....
6.399 
Kostenloser Versand
Gewerblicher Händler
4,80 (712)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Keramik 44.2mm Schwarz Deutschland, Stuttgart-Mitte
Omega Speedmaster Dark Side of the Moon - Keramik - Armband...
9.559 
Kostenloser Versand
Gewerblicher Händler
4,84 (1.345)
DE

Sicher zur Traumuhr

Der Chrono24 Käuferschutz begleitet Sie

Mehr Informationen

Omega Speedmaster Professional Moonwatch Stahl 42mm Schwarz Deutschland, Weißenhorn
Omega Speedmaster Professional Moonwatch 01/2021 top condition...
5.799 
Kostenloser Versand
Gewerblicher Händler
4,94 (504)
DE
Omega Speedmaster Racing Stahl 44,2mm Schwarz Deutschland, Düsseldorf
Omega Speedmaster Racing Master Co-Axial Black Dial 44,2mm...
7.200 
+ 25 € Versand
Gewerblicher Händler
4,86 (92)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Stahl 40mm Rot Keine Ziffern Deutschland, München
Omega Vintage Speedmaster Professional MILITARY IDF Pilot...
24.860 
+ 50 € Versand
Gewerblicher Händler
4,85 (432)
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Stahl 42mm Schwarz Keine Ziffern Deutschland, Bochum
TOP
Omega Speedmaster Professional Moonwatch
10.900 
zzgl. Versand
Privatverkäufer
DE

Omega Speedmaster: von der Erde ins Weltall

Die Omega Speedmaster ist einer der berühmtesten Chronographen der Welt. Als erste Armbanduhr auf dem Mond ging sie in die Geschichte ein. Heute besteht die Kollektion aus zahlreichen Modellen: von der klassischen Moonwatch bis hin zur Highend-Uhr.

Von Sebastian Swart Zuletzt aktualisiert am 27. Januar 2021

Chronographen mit Ikonenstatus

Jeder Uhrenliebhaber kennt die Omega Speedmaster. Die meisten Fans verbinden mit dieser Omega die erste Mondlandung im Juli 1969, doch der legendäre Chronograph ist heute viel mehr als nur die sogenannte Moonwatch. Die Kollektion besteht aus zahlreichen Modellen: vom Chronographen mit Handaufzug über besonders ganggenaue Quarzuhren mit Analog- und Digitalanzeige bis hin zu automatischen Zeitmessern mit hochmodernen Co-Axial-Uhrwerken. Top-Modelle besitzen Master Chronometer-Kaliber und sind antimagnetisch bis 15.000 Gauß.

Omega bringt regelmäßig limitierte Sondereditionen der Speedmaster heraus. Die Stückzahlen dieser Serien sind oft gering und deshalb schnell vergriffen. Aufgrund ihrer hohen Beliebtheit unter den Markenanhängern erleben die Editionen oft binnen kurzer Zeit enorme Wertsteigerungen. Ein Beispiel hierfür ist die Speedmaster Speedy Tuesday Limited Edition, die der Bieler Hersteller 2017 anlässlich des fünfjährigen Jubiläums des #speedytuesday herausbrachte. Der offizielle Listenpreis dieser Speedy lag bei 5.400 EUR. Mittlerweile sollten Sie gut 9.300 EUR für diese Uhr bereithalten. Bei der 2018 erschienenen Speedy Tuesday 2 „Ultraman“ ist die Preisentwicklung ganz ähnlich. Beide Modelle sind streng auf nur 2012 Exemplare limitiert.

Eine ebenfalls gute Preisentwicklung hat die Omega Speedmaster Apollo 13 Silver Snoopy Award erfahren. Die Version mit weißem Zifferblatt kostet offiziell 5.900 EUR. Wenn Sie eines der 1970 Exemplare kaufen möchten, sollten Sie mehr als 32.000 EUR für eine neuwertige Uhr bereithalten. Die erste Snoopy-Sonderedition von 2003 hat ein schwarzes Zifferblatt und ist auf 5441 Stück limitiert. Gebrauchte Exemplare kosten gut 9.500 EUR und haben damit ihren Wert in den letzten Jahren ebenfalls gesteigert.

Omega überraschte im Jahr 2019 seine Fans, als das Unternehmen anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Mondlandung eine Platin-Variante der Speedmaster mit dem neu aufgelegten Kaliber 321 ausstattete. Dieses Uhrwerk befand sich bereits in der Speedmaster, die der amerikanische Astronaut Ed White bei seinem ersten Weltraumspaziergang im Jahr 1965 trug.

Kaufgründe für eine Omega Speedmaster

  • Legendäre Chronographen-Serie mit Kultfaktor
  • Erste Uhr auf dem Mond: Speedmaster Professional Moonwatch
  • Co-Axial Master Chronometer sind bis 15.000 Gauß antimagnetisch
  • Limitierte Sondereditionen mit Potential zur Wertsteigerung
  • Begehrte Sondereditionen: „Snoopy Award“, „Speedy Tuesday“

Preisübersicht für Omega Speedmaster

Modell / Referenz Preis (ca.) Besonderheiten
Speedmaster Kaliber 321 / 311.93.42.30.99.001 64.000 EUR Gehäuse aus Platin, Totalisatoren aus Mondgestein
„New Moon“ / 310.60.42.50.02.001 44.300 EUR (UVP) Gehäuse aus Weißgold, Co-Axial-Kaliber 3861
Apollo 11 50th Anniversary / 310.60.42.50.99.001 34.000 EUR Gehäuse und Armband aus Gelbgold, limitiert auf 1014 Exemplare
Apollo 13 Silver Snoopy Award / 311.32.42.30.04.003 32.000 EUR Limitiert auf 1970 Exemplare
Speedmaster 38 / 324.68.38.50.02.003 14.000 EUR 38 mm Gehäuse aus Sedna-Gold, Diamantbesatz
Speedmaster Moonwatch Speedy Tuesday 1 / 311.32.42.30.01.001 9.300 EUR Limitiert auf 2012 Exemplare
Speedmaster Professional Moonwatch / 145.022 9.000 EUR Vintage-Modell
Speedmaster Speedy Tuesday 2 „Ultraman“ / 311.12.42.30.01.001 8.200 EUR Limitiert auf 2012 Exemplare
Speedmaster Dark Side of the Moon / 311.92.44.51.01.003 7.600 EUR Schwarzes Keramikgehäuse
Speedmaster ‘57 60th Anniversary / 311.10.39.30.01.001 7.300 EUR Limitiert auf 3557 Exemplare
Speedmaster Moonphase / 304.30.44.52.01.001 7.100 EUR Edelstahluhr, Mondphasenanzeige
„New Moon“ / 310.30.42.50.01.001 6.100 EUR (UVP) Co-Axial-Kaliber 3861
Speedmaster Professional Moonwatch / 311.30.42.30.01.005 3.800 EUR Hesalitglas und Handaufzugskaliber
Speedmaster Skywalker X-33 / 318.90.45.79.01.001 3.600 EUR Offizielle Uhr der Europäischen Weltraumorganisation
Speedmaster Reduced / 3510.50.00 2.300 EUR Automatikkaliber
Speedmaster Date / 3520.50.00 2.700 EUR Automatikkaliber, Datum

Was kostet eine Omega Speedmaster?

Die Kollektion Speedmaster ist außerordentlich umfangreich. Je nach Geschmack und Geldbeutel können Sie ein neuwertiges Einstiegsmodell wie die Speedmaster Date schon für rund 2.700 EUR erwerben. Soll es die High-End-Variante aus Platin und mit dem Kaliber 321 sein, kommt eine Investition von deutlich über 60.000 EUR auf Sie zu.

Der eigentliche Klassiker im Omega-Programm ist bis heute allerdings die Speedmaster Professional Moonwatch 42 mm, traditionell mit Handaufzug, Edelstahlgehäuse und Hesalitglas. In ihrer Gestalt hat der Chronograph aus den Apollo-Missionen die Jahrzehnte fast unverändert überdauert. Ironischerweise war die Speedmaster bei ihrer Vorstellung im Jahr 1957 ursprünglich als Rennsportchronograph konzipiert. Ihren Ikonenstatus erlangte sie jedoch erst durch die Apollo 11 Weltraummission im Jahr 1969. Seither ist die Uhr untrennbar mit dem Begriff Monduhr verbunden. Bei 3 Uhr befindet sich das Hilfszifferblatt für den 30-Minuten-Zähler, bei 6 Uhr ein weiteres Hilfszifferblatt für den 12-Stunden-Zähler. Bei 9 Uhr ist der dezentrale Sekundenzeiger positioniert. Die schwarze Lünette zeigt eine Tachymeterskala.

Omega bietet die Referenz 311.30.42.30.01.005 mit dem Handaufzugskaliber 1861 an. Das Uhrwerk basiert weitgehend auf dem legendären Kaliber 321, welches am Handgelenk von Buzz Aldrin in der Referenz 105.012 auf dem Mond landete. Im Gegensatz zum Vorbild besitzt es jedoch kein Säulenrad, sondern eine Kulissenschaltung. Einen neuwertigen Chronographen können Sie für knapp 3.900 EUR kaufen. Bereits getragene Exemplare liegen bei etwa 3.500 EUR.

Die Omega Speedmaster Professional mit der Referenznummer 145.022 ist für Liebhaber von Vintage-Uhren interessant. In dieser Uhr gibt das Omega-Kaliber 861 den Takt vor. Die Manufaktur stellte das Modell von 1968 bis Anfang der 1980er-Jahre her. Es gibt also genügend Exemplare auf dem Markt, teilweise sogar in neuwertigem Zustand. Für ein solches Exemplar sollten Sie etwa 9.000 EUR einplanen. Bereits getragene Uhren bekommen Sie schon für knapp 5.200 EUR.

Die Vintage-Referenzen 145.012 und 105.012 mit dem Kaliber 321 sind deutlich seltener und somit auch teurer. Erstere kostet im gebrauchten Zustand durchschnittlich 8.700 EUR, während die 105.012 zu Preisen um 9.700 EUR ein wenig teurer ist.

Highlights der Professional Moonwatch

  • Erste Uhr auf dem Mond
  • Kult-Uhr mit Ikonenstatus
  • Authentische Handaufzugskaliber
  • Mit Plexiglas oder Saphirglas erhältlich

„New Moon“ mit Kaliber 3861

Omega stellte im Januar 2021 die traditionelle Moonwatch (Ref. 311.30.42.30.01.005) ein und ersetze den Klassiker durch die „New Moon“ mit der Referenznummer 310.30.42.50.01.001. Auf den ersten Blick sind die Neuerungen minimal, bei näherem Hinsehen offenbaren sich optisch wie technisch einige Unterschiede, die für diese Uhr revolutionär sind.

Das Gehäuse der „New Moon“ besteht weiterhin aus Edelstahl und besitzt einen Durchmesser von 42 mm. Im Gegensatz zur Vorgängerin ist die Tachymeterskala der neuen Version mit der sogenannten „Dot over 90“-Lünette ausgestattet. Die unter Speedmaster-Fans auch als „DON“ bezeichnete Lünette ist eine Reminiszenz an frühe Moonwatch-Versionen, die vor 1970 auf den Markt kamen. Der Markierungspunkt befindet sich über der 90 statt – wie bei Varianten nach 1970 – neben dieser Zahl. Der Gehäuseboden der Version mit Hesalitglas besteht nach wie vor aus Edelstahl und ist mit den Worten „The First Watch Worn On The Moon“ verziert. Der Boden des Schwestermodells mit der Referenznummer 310.30.42.50.01.002 besitzt eine Saphirglaseinlage, durch die das Kaliber 3861 sichtbar ist.

Das Zifferblatt ist ebenfalls neu. Statt des bisher verbauten „Flat Dials“ verwendet Omega bei der „New Moon“ das sogenannte „Step Dial“. Dieses Zifferblatt mit deutlich abgestuften Hilfszifferblättern setzte Omega unter anderem bei der Referenz 145.022 ein, die bereits 1968 herauskam.

Das Handaufzugkaliber 3861 stellt die größte Veränderung für die neue Moonwatch dar. Das völlig neu entwickelte Uhrwerk ist mit einer Omega Co-Axial-Hemmung ausgestattet und verfügt über ein Zertifikat des Eidgenössischen Instituts für Metrologie (METAS). Neben seiner außergewöhnlich hohen Präzision hält das 3861 als Master Chronometer Magnetfeldern von bis zu 15.000 Gauß stand.

Omega veränderte die Stahlarmbänder der neuen Moonwatch deutlich. Für die Uhr mit Hesalitglas und für die Saphirglas-Variante steht jeweils eine eigene Version zur Verfügung. Während bei der Hesalitglas-Variante die Oberflächen des Armbands vollständig poliert sind, so sind diese beim Schwestermodell poliert und satiniert. Neu ist auch, dass sich die Armbänder vom Bandanstoß zur Schließe von 20 mm auf 15 mm verjüngen.

Der Listenpreis für die Edelstahlvariante mit Stahlarmband und Hesalitglas liegt bei 6.100 EUR, für die Variante mit Saphirglas bei 7.000 EUR.

„New Moon“ aus Rot- oder Weißgold

Omega stellte zusammen mit den Edelstahlmodellen neue Rot- und Weißgoldvarianten vor. Die Referenznummer 310.60.42.50.01.001 ist komplett aus Rotgold gefertigt und kostet laut Listenpreis 34.100 EUR. Deutlich dezenter ist die Version aus Weißgold mit silberfarbenem Zifferblatt und der Referenznummer 310.60.42.50.02.001. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt hier bei 44.300 EUR. Technisch sind die Uhren identisch mit den Edelstahlvarianten.


Preise für „Speedy Tuesday“-Sondermodelle

Die 2017 und 2018 vorgestellten Sondermodelle „Speedy Tuesday“ und Speedy Tuesday 2 „Ultraman“ sind unter den Speedmaster-Fans ebenfalls äußerst beliebt. Sie entstanden in enger Zusammenarbeit mit dem niederländischen Online-Uhrenmagazin Fratello. Beide Uhren sind auf 2012 Exemplare limitiert, besitzen ein Edelstahlgehäuse mit einem Durchmesser von 42 mm, ein Hesalitglas und sind mit dem Omega Handaufzugskaliber 1861 ausgestattet. Eine weitere Gemeinsamkeit: beide Modelle waren binnen weniger Stunden ausverkauft.

Bei der Speedy Tuesday 1 handelt es sich um die Variante, die über ein „Reverse-Panda“-Zifferblatt verfügt. Unter dem Begriff Reverse Panda fasst man alle schwarzen Zifferblätter zusammen, die über weiß abgesetzte Hilfszifferblätter verfügen. Omega seinerseits verwendete diese Farbkombination bei einer Speedmaster erstmalig im Jahr 1966. Eine auffällige Besonderheit der Speedy Tuesday ist, dass die Hilfszifferblätter mit Leuchtfarbe beschichtet und in Strahlenoptik gehalten sind. Diesen Effekt erzielt Omega durch geprägte Ringe im Inneren der Totalisatoren. Weitere Highlights sind das Vintage-Logo und die damit korrespondierenden Markierungen. Als Armband kommt ein braunes Lederband zum Einsatz, jeder Uhr liegt jedoch eine Uhrenrolle bei, die ein zusätzliches NATO-Armband beinhaltet.

Die Speedy Tuesday 1 hat ein hervorragendes Potenzial zur Wertsteigerung. Kostete die Uhr bei Erscheinen offiziell noch 5.400 EUR, so sind 2020 für ein neuwertiges Exemplar bereits rund 9.300 EUR fällig. Auch für eine gebrauchte Uhr klettern die Preise. Rechnen Sie hier mit ca. 8.100 EUR.

Die Speedy Tuesday 2 ist auch unter dem Namen „Ultraman“ bekannt. Die Uhr kombiniert die Designelemente der klassischen Moonwatch mit denen der Speedmaster Referenz 145.012-67, die Anfang der 1970er-Jahre in der japanischen Fernsehserie Return of Ultraman zum Einsatz kam. Während beim Original nur der Stoppsekundenzeiger orange gehalten ist, finden sich bei der Ultraman gleich mehrere dieser Farbtupfer.

Besonders auffällig sind die Stundenmarkierungen, der Speedmaster-Schriftzug und das Wort Tachymeterskala auf der schwarzen Aluminiumlünette. Schauen Sie ein wenig genauer hin, fällt auf, dass auch die ersten drei Minuten des Minutentotalisators orange gefärbt sind. Warum? Weil Ultraman in der Lage war, drei Minuten im Superhelden-Modus zu agieren. Ein weiteres Highlight befindet sich auf dem 60-Minuten-Totalisator. Hier ist die Silhouette des Serienhelden Ultraman versteckt, die Sie nur unter UV-Licht betrachten können. Damit dies auch gelingt, legt Omega jeder Uhr eine geeignete UV-Lampe bei.

Wie bereits bei der Speedy Tuesday 1 befindet sich auch bei der 2. Auflage das Omega Vintage-Logo auf dem Zifferblatt. In der aufwendig gestalteten Box im Hexagon-Format befindet sich neben einem farblich passenden NATO-Armband in Schwarz-Orange ein zusätzliches Wechselband aus schwarzem Leder.

Wenn es Ihnen die Speedy Tuesday Ultraman angetan hat, dann werden Sie auf Chrono24 fündig. Ungetragene Exemplare kosten etwa 8.300 EUR, während Sie eine gebrauchte Uhr für ca. 7.800 EUR kaufen können.

Merkmale der Speedmaster Speedy Tuesday

  • Limitiert auf je 2012 Exemplare
  • Begehrte Sammleruhren
  • Gutes Wertsteigerungspotenzial
  • Ultraman mit orangen Akzenten
  • Wechselarmbänder für beide Modelle

Die goldene Speedmaster Apollo 11

Omega lancierte anlässlich des 50-jährigen Jubiläum der Mondlandung im Jahr 2019 eine besondere Variante der Speedmaster: die Apollo 11 50th Anniversary Limited Edition aus Gold. Die auf nur 1014 Exemplare limitierte Uhr ist eine Hommage an die Referenz BA145.002. Diese Speedmaster erhielten die Apollo 11 Astronauten als besondere Anerkennung von der NASA. Unter Sammlern ist das Vintage-Modell heiß begehrt, da es zwischen 1969 und 1973 ebenfalls nur 1014 Mal produziert wurde.

Gehäuse und Armband der neuen Speedmaster bestehen aus Omegas sogenanntem Moonshine-Gold. Wie beim Vorbild ist die Lünette burgunderrot, jedoch aus moderner Keramik statt aus Aluminium gefertigt. Das Zifferblatt besteht ebenfalls aus Gold und ist gebürstet. Als Stundenmarkierungen dienen Indizes aus facettiertem Onyx. Das Omega Kaliber 3861 treibt die edle Uhr an. Das Werk ist mit einer Co-Axial-Hemmung ausgestattet, als Master Chronometer zertifiziert und widersteht Magnetfeldern von bis zu 15.000 Gauß.

Wenn Sie sich für dieses Modell interessieren, sollten Sie etwa 34.500 EUR für eine ungetragene Uhr bereithalten. Gebrauchte Exemplare sind ca. 4.000 EUR günstiger. Der Listenpreis beträgt 31.485 EUR.


Speedmaster Professional mit Kaliber 321

Wenn Sie das im Jahr 2019 neu aufgelegte Kaliber 321 interessiert, dann sollten Sie sich die Referenzen 311.93.42.30.99.001 und 311.30.40.30.01.001 (Edelstahl) genauer ansehen. Das Gehäuse der ersten Referenz besteht aus Platin und ist mit einem schwarzen Lederarmband ausgestattet. Sowohl das Deckglas als auch der Glasboden bestehen aus Saphirkristall. Das abgestufte „Step Dial“-Zifferblatt ist aus schwarzem Onyx gefertigt, die Totalisatoren bestehen aus Mondmeteorit.

Außergewöhnlich bei beiden Varianten: Die Lünette mit Tachymeterskala besteht aus polierter Keramik. Als besondere Reminiszenz an ihr berühmtes Vorbild besitzen beide Modelle den sogenannten Dot over 90. Bei der auch als „DON“ bekannten Skala befindet sich der Markierungspunkt über der 90 statt rechts neben der Null. Diese Eigenart taucht auch bei einer Reihe Vintage-Speedmaster auf und ist bei vielen Sammlern sehr beliebt.

Der Listenpreis für diese edle Platinuhr beträgt 54.100 EUR. Aufgrund der Seltenheit und Exklusivität liegt der Preis auf Chrono24 mit ca. 64.500 EUR deutlich darüber.

Bedeutend günstiger wird es, wenn Sie sich für die Variante aus Edelstahl entscheiden, die Omega im Jahr 2020 vorstellte. Diese Uhr ist mit ihrem Durchmesser von 39,7 mm deutlich kleiner als ihre große Schwester aus Platin. Damit entspricht die Größe einer Speedmaster der 3. Generation, die der amerikanische Astronaut Ed White bei seinem Weltraumspaziergang im Jahr 1965 trug. Omega verwendet hier ebenfalls ein Step Dial mit abgestuften Totalisatoren, die jedoch nicht aus Meteoritengestein bestehen. Wie die Platin-Variante besitzt diese Version, die gefragte „Dot over 90“-Tachymeterskala. Auch diese Referenz wird über ihrem Listenpreis von 12.765 EUR gehandelt. Hier beträgt der Marktpreis etwa 17.700 EUR.

Highlights der Speedmaster Kaliber 321

  • In Edelstahl oder Platin erhältlich
  • Legendäres Omega Kaliber 321
  • Onyx und Meteoritengestein bei der Platin-Variante
  • „Dot over 90“ auf der Tachymeterskala

Speedmaster Reduced: die kleine Speedy

Wenn Sie eine Omega Speedmaster Ihr Eigen nennen möchten, Ihnen die Speedmaster Professional Moonwatch aber zu groß erscheint, dann sollten Sie sich die Speedmaster Reduced mit der Referenz 3510.50.00 genauer ansehen. Im Unterschied zur Moonwatch ist das 39-mm-Gehäuse dieser Variante 3 mm kleiner. Damit eignet sie sich gut für Männer mit schmaleren Handgelenken und für Damen. Im Gegensatz zur großen Schwester mit Handaufzugswerk tickt in der Reduced das Automatikkaliber Omega 3220 auf Basis des ETA 2890-A2 mit Chronographenmodul von Dubois Dépraz.

Auch das Zifferblatt unterscheidet sich von dem der Moonwatch: Zum einen befinden sich – zusätzlich zu den Strichindizes – arabische Ziffern als Stundenmarkierungen auf dem Blatt. Zum anderen sitzen die Hilfszifferblätter konstruktionsbedingt weiter außerhalb als bei der Professional Moonwatch. Wie bei der Moonwatch kommt als Deckglas Hesalit zum Einsatz, was auch der Reduced einen gewissen Vintage-Charme verleiht. Sollten Sie Saphirglas bevorzugen, dann ist die etwas jüngere Referenz 3539.50.00 passend. Omega verwendet für diese Variante ebenfalls das Kaliber Omega 3220. Durch den Verzicht auf die arabischen Stundenmarkierungen wirkt das Zifferblatt etwas aufgeräumter als das der 3510.50.00 und ist dem Zifferblatt der Moonwatch noch etwas ähnlicher.

Omega stellt beide Versionen der Speedmaster Reduced nicht mehr her, daher müssen Sie sich auf dem Gebrauchtmarkt umsehen. In den vergangenen Jahren haben die Preise spürbar angezogen, sodass Sie für ein gebrauchtes Exemplar der 3510.50.00 etwa 1.900 EUR bereithalten sollten. Mit etwas Glück finden Sie sogar ein neuwertiges Exemplar für etwa 2.300 EUR. Die deutlich seltenere Variante mit Saphirglas kostet neu oder gebraucht rund 2.700 EUR.

Merkmale der Speedmaster Reduced

  • Kleinere Alternative zur Moonwatch
  • Automatikkaliber 3220
  • Saphir- oder Hesalitglas
  • Gute Chancen auf Wertsteigerung

Speedmaster ‘57 im Retro-Look

Retro-Uhren liegen bereits seit einiger Zeit im Trend und die Speedmaster ‘57 macht da keine Ausnahme. Wie ihr Name vermuten lässt, ist dieses Modell an die Ur-Speedmaster von 1957 mit der Referenznummer CK2915 angelehnt. Am leichtesten erkennen Sie die sogenannte Speedmaster Broad Arrow an ihrem pfeilförmigen Stundenzeiger. Original-Modelle aus den 1950er-Jahren erzielen auf Auktionen oft mehrere 100.000 EUR.

Omega hat in der Vergangenheit eine ganze Reihe Hommagen an die allererste Speedmaster aufgelegt. Die 2017er-Version ist die wohl begehrteste. Die auf 3557 Exemplare limitierte Edition kam zum 60-jährigen Jubiläum innerhalb der Trilogy-Kollektion heraus. Ein besonderes Merkmal sind die sogenannten Straight Lugs, also gerade geformte Hörner, wie sie bereits das berühmte Vorbild besaß. Auch das Armband unterscheidet sich von den anderen Speedmaster-Modellen, denn es ist dreireihig und besitzt polierte Außenglieder, während die innenliegenden Glieder satiniert sind. Das Kaliber 1861 treibt den 38,6 mm großen Chronographen an. Für eine ungetragene Uhr dieser Serie sollten Sie gut 7.300 EUR einplanen. Bereits getragene Ausführungen liegen bei etwa 6.200 EUR. Weitere Uhren der Kollektion sind die ebenfalls limitierten Modelle der Reihen Seamaster 300 und Railmaster.

Die Speedmaster ‘57 ist unlimitiert auch mit dem hochmodernen Co-Axial-Kaliber 9300 in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Die Uhren dieser Kollektion besitzen einen Gehäusedurchmesser von 41,5 mm und sind somit etwas größer als die limitierte Version von 2017. Neuwertige Exemplare aus Edelstahl können Sie ungetragen für etwa 5.700 EUR, kaufen, gebrauchte sind mit ca. 4.600 EUR deutlich günstiger. Weitere Varianten sind in Bicolor oder aus 18 Karat Rosé- oder Gelbgold erhältlich. Ein Top-Modell ist die Referenznummer 331.50.42.51.02.001. Diese besteht vollständig aus Gelbgold und kostet ungetragen ca. 24.500 EUR. Gebrauchte Exemplare sind noch sehr selten.

Omega stellte bereits Ende der 1990er-Jahre eine Neuauflage der ersten Speedmaster vor – die sogenannte Speedmaster Broad Arrow Replica mit der Referenznummer 3594.50.00. Das Kaliber 1861 gibt auch in diesem Modell den Takt vor. Bereits getragene Exemplare erhalten Sie für knapp 2.900 EUR. Da Omega diese Retro-Uhr schon seit vielen Jahren nicht mehr produziert, sind ungetragene Uhren nur sehr selten zu finden.

Das bietet die Speedmaster ‘57

  • Retro-Look der 1950er-Jahre
  • Varianten mit Broad-Arrow-Zeiger
  • Erhältlich in vielen Varianten und Materialien
  • Handaufzug- und Automatikmodelle

Preise für Modelle aus Keramik

In der Speedmaster-Kollektion gibt es auch Armbanduhren aus dem Hightech-Material Keramik. Das Material ist im Vergleich zu Edelstahl deutlich härter und deshalb kratzfester. Die Keramik-Speedmaster ist in Grau, Weiß oder Schwarz erhältlich. Letztere heißt Dark Side Of The Moon und ist den Astronauten von Apollo 8 gewidmet. Sie waren die ersten Menschen, die die verborgene Seite des Mondes sahen. Die moderne Co-Axial-Technik des Kalibers 9300 sorgt für genaue Gangwerte. Eine ungetragene Omega Speedmaster Dark Side of the Moon kostet etwa 7.600 EUR. Bereits getragene Exemplare sind ein paar Hundert Euro günstiger und liegen bei ca. 6.400 EUR.

Die Omega Speedmaster White Side Of The Moon ist zumindest aus farblicher Sicht das komplette Gegenteil zum schwarzen Keramikmodell. Das weiße Gehäuse der White Side Of The Moon ist ebenfalls vom Mond inspiriert, allerdings von seiner hell leuchtenden Erscheinung am Nachthimmel. Aufgrund ihres komplett weißen Looks wirkt die Armbanduhr deutlich femininer. Neuwertige Exemplare liegen bei gut 7.900 EUR, gebrauchte bei rund 6.400 EUR.

Die Speedmaster Grey Side Of The Moon ist die dritte Keramikuhr im Bunde. Das graue Erscheinungsbild ist von der Farbe des Mondstaubs inspiriert. Zudem passt die Farbe zu einer Aussage des US-amerikanischen Astronauten Jim Lovell, der einst sagte: „Der Mond ist im Wesentlichen grau.“ Die Grey Side Of The Moon können Sie ungetragen für etwa 8.800 EUR kaufen. Die Preise für bereits getragene Exemplare liegen bei ca. 7.300 EUR.

Highlights der Speedmaster aus Keramik

  • In Schwarz, Weiß und Grau erhältlich
  • Keramik: kratzfester als Edelstahl
  • Omega Co-Axial Kaliber 9300

Speedmaster Racing für Rennsportfans

Die Uhren der Serie Speedmaster Racing erinnern an die langjährige Verbindung Omegas zum Motorsport. Bevor die Speedmaster zur legendären Moonwatch wurde, war sie eine treue Begleiterin vieler Rennfahrer. Die Zifferblattdesigns der Racing-Varianten erinnern an Armaturenbretter von klassischen Rennwagen. Aktuell stehen zahlreiche Ausführungen des Chronographen und verschiedene Größen zur Verfügung. Als Antrieb dient das automatische Omega Co-Axial Kaliber 9900, das als Master Chronometer zertifiziert ist.

Neuwertige Modelle mit 44,25 mm Durchmesser kosten am Edelstahlarmband ca. 6.200 EUR. Gebrauchte Uhren sind mit rund 5.000 EUR deutlich günstiger zu haben. Wenn Ihnen die 44,25 mm zu groß erscheinen, bieten sich die 40-mm-Modelle an. Diese bekommen Sie neuwertig schon für knapp 3.000 EUR und bereits getragen für gut 2.300 EUR.


Das kosten Speedmaster mit Quarzwerk

Die hochpräzisen und funktionalen Speedmaster-Quarzuhren genügen professionellen Ansprüchen. Die Omega Speedmaster Skywalker X-33 wurde beispielsweise eigens für Astronauten entwickelt. Die 45 mm große Titanuhr hat eine Analog- und eine Digitalanzeige. Das Werk bietet einen Ewigen Kalender, drei Alarme, einen Chronographen, drei Zeitzonen und einen Countdown. Hinzu kommen zwei besondere Funktionen: die Mission Elapsed Time (MET) und die Phase Elapsed Time (PET). Die MET zeigt an, wie viel Zeit nach dem Beginn der Mission bereits verstrichen ist oder wie viel Zeit noch verbleibt. Die PET zeigt an, wie viel Zeit einer Phase vergangen ist. Mit dieser Quarzuhr lassen sich drei Phasen programmieren, zum Beispiel in Abhängigkeit von der MET. Die Omega Speedmaster Skywalker X-33 ist die offizielle Missionsuhr der Europäischen Weltraumorganisation (ESA).

Wenn Sie auf der Suche nach einer professionellen Astronautenuhr mit ganggenauem Quarzkaliber sind, ist die Speedmaster Skywalker X-33 die richtige Armbanduhr für Sie. Neuwertige Exemplare bekommen Sie für etwa 3.600 EUR, bereits getragene für knapp 3.300 EUR. Die auf 1924 Exemplare limitierte Sonderedition Speedmaster Skywalker X-33 Solar Impulse kostet ungetragen etwa 4.000 EUR und gebraucht rund 3.100 EUR.

Die Omega Spacemaster Z-33 ist eine weitere Quarzuhr der Speedmaster-Kollektion. Ihr markantes Design ist von der Omega Flightmaster aus den 1960er- bzw. 70er-Jahren inspiriert. Wie die Skywalker X-33 hat die Spacemaster Z-33 eine Analog- und Digitalanzeige. Das 43 mm große Gehäuse besteht aus Titan und ist bis 30 m (3 bar) wasserdicht. Zum Funktionsumfang gehören ein Chronograph, ein Alarm, mehrere Zeitzonen und ein Ewiger Kalender. Die Preise für neuwertige Exemplare liegen bei etwa 4.100 EUR. Bereits getragene Uhren der Spacemaster Z-33 sind mit knapp 3.400 EUR deutlich günstiger.


Speedmaster 38 – für Damen und Herren

Omega bietet in der Kollektion Speedmaster 38 verschiedene Modelle mit einem Durchmesser von 38 mm an. Zur Auswahl stehen Uhren aus Edelstahl, Sedna- und Gelbgold sowie Bicolor-Varianten. Die Vielfalt an Zifferblattfarben ist ebenfalls groß, denn Sie haben die Wahl zwischen Weiß, Braun, Blau, Schwarz und Grau. Insbesondere die Goldmodelle sind für Damen interessant, da einige von ihnen zusätzlich mit Diamanten verziert sind. Beispielhaft ist die Referenznummer 324.68.38.50.02.003 aus Sedna-Gold und mit Diamanten auf der Lünette. Die Uhr besitzt ein silbernes Zifferblatt mit Datum bei 6 Uhr. Zeiger und Indizes sind wie das Gehäuse in Rotgold gehalten. Typisch für die Speedmaster: die Hilfszifferblätter bei 3, 6 und 9 Uhr. Herzstück der Uhr bildet das Omega Co-Axial Kaliber 3330 mit einer Gangreserve von 52 Stunden. Ein braunes Lederarmband hält die edle Speedmaster sicher am Handgelenk.

Der Preis für ein ungetragenes Exemplar liegt auf Chrono24 bei etwa 14.000 EUR, der Listenpreis beträgt 17.155 EUR.

Deutlich günstiger ist die Edelstahlversion mit schwarzem Zifferblatt und Edelstahlarmband. Diese Uhr eignet sich für Damen und Herren gleichermaßen. Technisch bietet Sie die gleichen Eigenschaften wie die Varianten aus Edelmetall. Eine neuwertige Uhr kostet rund 3.600 EUR. Wenn Sie ein gebrauchtes Exemplar kaufen, können Sie rund 500 EUR sparen.


Beliebteste Speedmaster – die Moonwatch

Die Speedmaster Professional Moonwatch ist immer noch die bekannteste und wichtigste Speedmaster. Wenn eine Armbanduhr das Prädikat „berühmt“ verdient hat, dann diese. Schließlich war sie die erste Uhr auf dem Mond: Am 21. Juli 1969 betraten die ersten Menschen den Erdtrabanten. Die Omega Speedmaster Professional gehörte zu ihrer Ausrüstung. Zuvor hatten sich nicht nur die Astronauten einem langen und harten Auswahlverfahren unterwerfen müssen, sondern auch ihre Uhren. Die NASA setzte die mechanischen Zeitmesser extremen Temperaturen von -18 bis +93 Grad Celsius aus, malträtierte sie mit Vibrationen, Über- und Unterdruck und diversen anderen Herausforderungen. Im März 1965 stand die Speedmaster Professional als Siegerin fest und durfte künftig an Bord der Gemini- und Apollo-Missionen mit ins All aufsteigen.

Omega hat in den vergangenen Jahrzehnten nur wenige Änderungen am Urmodell vorgenommen. So kommt als Leuchtmaterial für Zeiger und Indizes nicht mehr das radioaktive Tritium zum Einsatz, sondern das inzwischen weit verbreitete, nicht strahlende Superluminova. Ergänzend zum originalgetreuen Plexiglas bietet Omega die Speedmaster auch mit kratzfestem Saphirglas an. Dies sind Modifikationen, mit denen wohl auch besonders geschichtsverbundene Speedmaster-Fans gut leben können.

Bei den Uhrwerken bleibt Omega im Wesentlichen seiner Tradition treu: So tickt in der aktuellen Moonwatch das Handaufzugskaliber 1861, welches auf dem Kaliber 861 basiert, das in der berühmten Moonwatch aus dem Jahr 1969 verbaut war. Das 861 beruht wiederum auf dessen Vorgänger, dem Kaliber 321, das in Ed Whites Speedmaster bei seinem Weltraumspaziergang im Jahr 1965 den Takt vorgab. Vorgänger aller drei Werke ist das Lemania-Kaliber 2310, das in den ersten Speedmaster-Uhren zwischen 1957 und 1965 zum Einsatz kam.